1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: FC vergibt viele Chancen, Union siegt 2:1

Fußball : FC vergibt viele Chancen, Union siegt 2:1

Nettetal kämpfte aufopferungsvoll, spielte clever und nutzte die wenigen Möglichkeiten dann optimal aus.

Für den 1. FC Mönchengladbach war die 1:2-Niederlage gegen Union Nettetal sicher aus verschiedenen Gründen bitter, aber der Sieg war auch sicherlich für die kampfstarken und clever spielenden Gäste durchaus verdient.

Bitter war das 1:2, weil die Gastgeber vor allem im ersten Durchgang mit viel Tempo die deutlich bessere Mannschaft war und sich Torchancen in Hülle und Fülle erarbeitete. Pascal Moseler traf nur Aluminium, Dennis Heimanns bot sich dreimal frei stehend im Strafraum die Chance zu einem Torund auch Aaram Abdelkarim brauchte mehrere Möglichkeiten, bis er endlich nach einer halben Stunde die verdiente 1:0-Führung für die Gastgeber erzielte. Doch Union war nicht nur in der Abwehr beschäftigt, sondern orientierte sich ab und zu nach vorne und deutete dabei an, dass dabei durchaus Gefahr für den FC entstehen könnte. Eine Minute vor dem Pausenpfiff war es dann so weit. Brema Diabate traf zum 1:1.

"Der FC hat in der ersten Halbzeit einen läuferisch großen Aufwand betrieben. Das könnte ins Auge gehen", mutmaßte der ehemalige Oberliga-Torwart des Spielvereins Klaus Müller. Er sollte recht behalten. Zwar bewiesen die Gastgeber weiter große Laufbereitschaft, aber das spielerische Moment ging mit der Zeit verloren. Das aber lag sicherlich auch an Nettetal, das nun immer häufiger die Passungenauigkeiten des FC erkannte und dann schnell, geschickt und gefährlich vor dem Tor von Torwart Peter Dreßen erschien. Die ersten Warnunschüsse erschreckten die Gastgeber nicht, aber dann das 1.2 umso mehr. Nachdem Peter Dreßen einen Kopfball von Markus Keppeler noch gerade so zur Ecke gelenkt hatte, Phillip Reichartz noch so gerade vor Michael Enger auf der Linie geklärt hatte, traf Enger kurz darauf zum 2.1 für Union.

Es folgte ein willensstarkes, aber eher konfuses Anrennen des FC, das sogar in einigen Situationen wieder beste Chancen eröffnete. Aber Torsten Lippold traf nur den Pfosten, weitere Schüsse landeten in der Union-Abwehr, die sicher stand, aber auch ab und zu das Glück auf ihrer Seite hatte. Mit Geschick und Spielverzögerungen versuchte Nettetal, den unverhofften Erfolg über die Zeit zu bringen. Das brachte vor allem die FC-Bank auf und Aaram Abdelkarim ließ sich von der entstandenen Hektik anstecken. Er beleidigte einen Gegenspieler und erhielt dafür die Rote Karte.

"Das war wie bei Borussia. Wir vergeben die besten Chancen und verlieren 1:2", sagte FC-Trainer Stephan Houben. "Wir haben das gut gemacht und nach zwei Niederlagen uns endlich für eine kämpferisch starke Leistung belohnt", stellte Union-Trainer Dieter Hussmanns fest.

(RP)