1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Oberliga: Ein Nationalspieler verstärkt den 1. FC Mönchengladbach

Verstärkung im Abstiegskampf : Ein Nationalspieler für den 1. FC Mönchengladbach

Der Oberligist hat sich personell noch einmal verstärkt. Unter anderem ist D’ Andre Jerome Bishop zum Team gestoßen. Der 19-Jährige war für Trainer Stephan Houben zuletzt nicht nur auffälligste Offensivkraft, Bishop hat auch eine Vita im Nationaltrikot.

Wer sich am vergangenen Sonntag die Aufstellung des 1. FC Mönchengladbach gegen den 1. FC Kleve angeschaut hat, dem dürften zwei Neuzugänge ins Auge gefallen sein. Denn die Verantwortlichen des Oberligisten wollen in Sachen Klassenerhalt nichts unversucht lassen und haben sich mit Kenneth Miguel Eligon und D’ Andre Jerome Bishop noch einmal mit neuen Spielern verstärkt. Der 20-jährige Eligon kommt aus Kanada, der 19-jährige Bishop aus dem Antillenstaat Antigua und Barbuda.

Beide Akteure kamen bei der 1:2-Niederlage gegen Kleve über die vollen 90 Minuten zum Einsatz und machten ihre Sache laut Trainer Stephan Houben dabei recht ordentlich. „Kenneth hat durch die Trainingseinheiten auf sich aufmerksam gemacht. Es war natürlich mit einem Risiko verbunden, ihn ins kalte Wasser zu werfen, weil er ein Jahr nicht gespielt hat. Er hat seine Sache aber gut gemacht und war eine Bereicherung für uns“, sagt Houben.

Eligon wurde den Mönchengladbachern wie Bishop über einen Spielerberater angeboten. Die Spieler versuchen nun, sich für höhere Aufgaben in Deutschland zu empfehlen und bekommen beim 1. FC Mönchengladbach die entsprechende Bühne, um mit Leistung auf sich aufmerksam zu machen. Das ist nichts Ungewöhnliches: Wer sich abseits der Spielfelder in der Oberliga umschaut, der wird immer wieder Spielerberater oder Scouts von anderen Vereinen sehen, die ihrerseits nach Verstärkung Ausschau halten – oder wie im Fall von Eligon und Bishop nach passenden Vereinen für ihre Klienten suchen.

  • Nettetal trifft am Mittwoch im ersten
    Nachholspiel am Mittwoch : Die Mission von Union Nettetal geht weiter
  • Minusrekord beim 0:6 : Auch läuferisch ließ sich Gladbach vom BVB abhängen
  • Der Hildener Patrick Höhfeld (am Ball)
    Basketball : TuS Hilden erreicht die Aufstiegsrunde

Während es für Eligon das erste Spiel im Trikot der Westender war, streifte Bishop das Trikot des 1. FC bereits ein zweites Mal über. „Bishop besitzt eine Menge Potenzial. Er war am Sonntag unsere auffälligste Offensivkraft gegen Kleve, er hat den Elfmeter rausgeholt und sich auch vorher eine gute Chance erarbeitet. An ihm werden wir noch viel Spaß haben“, sagt Houben.

Bishop hat dabei durchaus eine interessante Vita vorzuweisen. Denn er ist aktueller A-Nationalspieler seines Heimatlandes Antigua und Barbuda und stand unter anderem im Juni beim WM-Qualifikationsspiel gegen El Salvador in der Startelf. Laut dem Portal „Transfermarkt.de“ bestritt Bishop seit 2019 elf Länderspiele für sein Land, erzielte dabei zwei Tore. Und er ist nicht der einzige Nationalspieler des Oberligisten: Auch der 23-jährige Jackson Morgan befindet mit dem Südsudan aktuell auf Länderspielreise.

Sportlich steht für den 1. FC Mönchengladbach am Sonntag das Auswärtsspiel beim ambitionierten TSV Meerbusch auf dem Plan, der bislang punktetechnisch weit unter ihren Möglichkeiten blieben. Derzeit liegt Meerbusch mit 18 Punkten auf Platz neun der Tabelle. Dennoch weiß FC-Trainer Houben um die Stärke der Meerbuscher, die auch einige ehemalige Regionalliga-Kicker in ihren Reihen haben. „Wir gehen als Außenseiter in das Spiel hinein. Meerbusch hat zuletzt 3:1 in Monheim gewonnen und das zeigt, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Bei uns muss dann schon alles passen, wenn wir dort etwas Zählbares mitnehmen wollen“, sagt Houben.

Für ihn kommt es dabei auch zum Wiedersehen mit einigen ehemaligen Spielern. Patrick Ellguth kennt Houben noch aus der gemeinsamen Zeit beim SV Straelen. Torjäger Oguz Ayan machte aus der Jugend heraus die ersten Schritte im Seniorenbereich unter Houben beim 1. FC Mönchengladbach. Und Daniel Hoff sowie Sebastian van Santen spielten für die Westender damals in der A-Junioren-Bundesliga, kamen dort parallel auch unter Houben im Landesliga-Team zu jeweils fünf Einsätzen.

Für van Santen ging es anschließend zum heutigen Drittligisten FC Viktoria Köln, die damals noch in der Regionalliga spielten. Es folgten die Stationen Fortuna Düsseldorf U23 und SG Wattenscheid 09, für die er ebenfalls in der Regionalliga spielte.