VfB 03 Hilden II-Bezwinger Dingden steigt auf

Fußball : VfB-Bezwinger Dingden steigt auf

Auch der TSV Ronsdorf, Bezirksliga-Rivale des 1. FC Wülfrath, schafft den Sprung.

Am dritten Spieltag der Aufstiegs-Relegationsrunde zur Fußball-Landesliga blieb dem VfB 03 Hilden II nur die Zuschauerrolle. Für das Team des Trainerduos Tim Schneider/Henry Schmidt war der Zug in die höhere Spielklasse nach dem 2:2 zu Hause gegen TuB Bocholt und der 1:2-Niederlage bei Blau-Weiß Dingden ohnehin bereits abgefahren.

Das „Finale“ zwischen Bocholt und Dingden am Mittwochabend sahen über 2000 Zuschauer, darunter, hochgerechnet, 400 Fans aus der Ortschaft bei Hamminkeln. Die feierten nach dem Abpfiff mit großer Begeisterung den verdienten 2:0 (1:0)-Sieg ihrer Blau-Weißen. Ferhat Cavusman (22.) erzielte mit einem sehenswerten Fallrückzieher die Führung.

In der Nachspielzeit von Durchgang eins erhöhte Sebastian Kamps auf 2:0. In der zweiten Halbzeit brachte das Team von Trainer Dirk Juch den Sieg souverän ins Ziel, vergab noch weitere Torchancen. Bocholt blieb bis zuletzt bemüht, hatte zwischenzeitlich mit einem Pfostenschuss Pech, vermochte den Sieg der Gäste indes nicht mehr zu gefährden. Der Aufstieg passt zum Jubiläum, denn im kommenden Jahr feiert Blau-Weiß Dingden das 100-jährige Vereinsbestehen.

Die Abschlusstabelle: 1. Blau Weiß Dingden, 6 Punkte, 4:1 Tore; 2. VfB 03 Hilden II 1 Punkt 3:4 Tore; 3. TuB Bocholt 1 Punkt, 2:4 Tore.

In der zweiten Relegations-Gruppe kämpfte aus der hiesigen Bezirksliga, Gruppe 2, der TSV Ronsdorf um den Einzug in die Landesliga. Die Wuppertaler unterlagen in ihrer Auftaktpartie vor eigenem Publikum der SpVgg Steele mit 1:2. Der 4:1-Erfolg gegen Viktoria Mennrath sorgte vorübergehend wieder für Hoffnung beim Team von Trainer Daniele Varveri. Steele ließ sich jedoch durch den 2:0-Sieg gegen Mennrath den Aufstieg nicht mehr nehmen.

(ER)
Mehr von RP ONLINE