VfB 03 Hilden hat mit der SSVg Velbert noch eine Rechnung offen

Fußball : VfB 03 tritt beim Tabellennachbarn an

Für die Hildener ist das auf Samstag vorgezogene Duell eine besondere Herausforderung, denn Gastgeber SSVg Velbert entließ Cheftrainer Alexander Voigt. VfB-Coach Marc Bach rechnet daher mit einem besonders motivierten Gegner.

Das späte Remis gegen den TVD Velbert ist abgehakt. Jetzt richten die Fußballer des VfB 03 den Blick auf den nächsten Velberter Vertreter in der Oberliga (Samstag, 16 Uhr, Christopeit-Sportarena, Jupiterstraße). Die SSVg zählt zu den ambitionierten Mannschaften in der Klasse, blieb allerdings bislang hinter den Erwartungen zurück. Acht Punkte in sechs Partien sind zu wenig, um im Aufstiegsrennen mitzumischen, zumal Titelfavorit SV Straelen mit einer weißen Weste und 16 Zählern auf dem Gipfel thront. Für Cheftrainer Alexander Voigt hatte das Remis bei Ratingen 04/19 Folgen, denn der SSVg-Vorstand entband ihn seiner Aufgaben. Der frühere Bundesliga-Profi des 1. FC Köln übernahm den Job im Sommer vergangenen Jahres, verpasste aber bereits in der abgelaufenen Spielzeit den Sprung nach ganz oben.

Nur einen Punkt besser ist die Bilanz des VfB 03. Der wesentliche Unterschied: Die Mannschaft von Marc Bach kassierte nur eine Niederlage – die fiel allerdings im Derby bei Ratingen 04/19 sehr schmerzhaft aus. Gleichwohl verbesserten sich die Hildener im Vergleich zur Anfangsphase der vergangenen Saison. Diesen Trend wollen sie bei der SSVg fortsetzen. Doch nach der Entlassung von Voigt sind die Karten neu gemischt. „Es erschwert unsere Vorbereitung“, gesteht Bach. Wer wird Interimstrainer oder gibt es einen neuen Coach? – das sind die Fragen, die sich Bach stellt. Und daraus resultiert die wohl dringlichste Frage: „Wie stellen wir unsere Mannschaft ein?“ Alx Ex-Profi weiß Bach, welch frische Motivation ein Trainerwechsel bewirken kann, zumal der Velberter Kader hochwertig bestückt ist. „Viele Spieler haben schon Regionalliga oder höher gespielt. Deshalb steht das Team in der Tabelle nicht da, wo es hingehört“, analysiert der VfB-Coach und betont: „Die Mannschaft hat deutlich mehr Potential – und genau das birgt Gefahren für uns.“

In der vergangenen Saison lieferten die Hildener gegen die SSVg vor allem auf eigenem Platz eine starke Leistung, legten dreimal vor – und kassierten dreimal den Ausgleich. Nicht so gut in Erinnerung blieb das Rückspiel in Velbert, das mit 1:3 verloren ging und in dem sich Talha Demir die rote Karte einhandelte. Jetzt wollen die Fußballer des VfB 03 erneut dagegen halten. „Mit einem Kindergarten gegen eine hochklassige Mannschaft mit erfahrenen Spielern“, wie es Bach salopp formuliert.

Welche Startelf das Hildener Trainerteam diesmal aufbietet, wird sich erst nach der abschließenden Übungseinheit herauskristallisieren. Denn der Kader ist nach wie vor gut gefüllt und damit bieten sich viele Möglichkeiten an. Zudem kehrt Pascal Weber aus seinem USA-Urlaub zurück. „Er ist eine Waffe, gerade hinten raus ist das ein extrem wichtiger Spieler“, erklärt Bach. Dem Stürmer bleibt nach der langen Trainingspause wohl die Jokerrolle, die er aber zuletzt gut erfüllte.

David Szewczyk, den der Coach am Sonntag wegen Gelb-Rot-Gefahr vorzeitig auswechselte, kann sich auf einen weiteren Einsatz Hoffnung machen. Nick Sangl, der im Pokalkampf in Viersen seine Abwehrqualitäten unter Beweis stellte, bekam in der Partie gegen den TVD Velbert eine schöpferische Pause verordnet, steht jetzt aber wieder parat. Doch auch Justin Härtel bietet sich für die rechte Außenposition in der Vierer-Kette an. Mit der Genesung von Patrick Percoco (Schambeinentzündung) und Robin Müller (Mittelfußbruch) kommt dann wieder Bewegung in die Defensivabteilung. Für Marc Bach sind das gute Aussichten. „Dadurch haben wir viele taktische Möglichkeiten“, sagt er.

Mehr von RP ONLINE