VfB 03 Hilden erwartet starken Aufsteiger

Fußball : VfB 03 erwartet starken Aufsteiger

Die Hildener Fußballer wollen ihre englische Woche mit dem ersten Heimsieg in der Oberliga abschließen. Allerdings kommt Liga-Neuling TVD Velbert, aktuell Tabellenachter, mit hochkarätigen Verstärkungen an die Hoffeldstraße.

Nach dem hart erkämpften Pokalerfolg in Viersen kam den Fußballern des VfB 03 der Abstecher zum U17-Länderspiel am Donnerstagabend gerade recht, um mal richtig abzuschalten. Dabei waren die Oberliga-Kicker aber unerwartet mittendrin im Geschehen. Da die B-Junioren des Vereins ihren Einsatz auf der Bandbusch-Anlage verpassten, sprangen Stefan Schaumburg und Co. ein und übernahmen im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle, als sie kurz nach dem Abpfiff die DFB-Banner, die zur Eröffnung auf dem Naturrasen lagen, gemeinsam wegtrugen, kaum waren die letzten Töne der Nationalhymnen verklungen. Auch Chefcoach Marc Bach und Co-Trainer Marvin Schneider zogen kurzerhand die bereitgestellten grünen DFB-Trainingsanzüge über und packten tatkräftig mit an – dabei hatten alle eine Menge Spaß.

Wesentlich ernster geht es wohl am Sonntag zu. Um 15.30 Uhr gibt Aufsteiger TVD Velbert seine Visitenkarte auf dem Kunstrasen an der Hoffeldstraße ab. Ein Liga-Neuling, der in den ersten Begegnungen bereits aufhorchen ließ. Gleich zum Auftakt feierte die Mannschaft von Hüseyfe Dogan einen 2:1-Erfolg über den 1. FC Bocholt und ließ später Siege über den FC Kray und Ratingen 04/19 folgen. Nach fünf Partien haben die Velberter neun Punkte auf dem Konto – und damit einen Zähler mehr als der VfB 03. Die Zuschauer erwartet also ein Duell auf Augenhöhe, zumal sich beide Kontrahenten gut informiert haben. Denn Sportlicher Leiter des TVD ist Michael Kirschner, der früher mal die Reserve des VfB 03 trainierte und in Hilden wohnt.

Zu den Säulen im Team des Aufsteigers zählt Jeffrey Tumanan. Der 31-Jährige spielte früher mit der Schalker Zweiten und der SSVg Velbert in der Regionalliga West. Neu im Team ist Fatih Özbayrak, der in den vergangenen vier Jahren noch für den Oberliga-Rivalen Ratingen 04/19 auflief. Nur zwei klangvolle Namen im rundum erneuerten Velberter Kader. Darin sieht Marc Bach auch den wesentlichen Unterschied zwischen den beiden Teams. Während die Hildener mit einer jungen Truppe auf Eigengewächse setzen, „haben die Velberer viel Qualität gekauft“, sagt der VfB-Trainer. Bleibt abzuwarten, welche Anfangself die Hildener zum Abschluss ihrer englischen Woche aufbieten. Timo Kunzl fiel in den letzten Tagen wegen einer leichten Gehirnerschütterung aus, die er sich im Training zuzog. Tim Tiefenthal musste aus beruflichen Gründen in den Übungseinheiten passen. „Wir sind immer für eine Überraschung gut“, kündigt Bach taktische Veränderungen an.

Mehr von RP ONLINE