Oberliga: Ratingen 04/19 verliert trotz Überzahl 0:2 beim Aufsteiger

Fußball : 04/19 enttäuscht beim TVD Velbert

Die Hausherren feiern ihren dritten Heimsieg in Folge, die Ratinger kommen trotz rund 45-minütiger Überzahl beim Oberliga-Aufsteiger zu keinem Erfolgserlebnis und müssen sich 0:2 geschlagen geben. Trainer Alfonso del Cueto muss mit seinen Spielern reden, warum diesen die Frische gefehlt hat.

Georg Mewes musste erst einmal ein wenig spazieren gehen, zu sehr hatte den Sportlichen Leiter die 0:2 (0:1)-Niederlage seines Oberligisten Ratingen 04/19 bei Aufsteiger TVD Velbert geärgert. „Wir haben gegen zehn Mann verloren. Das ist bitter, vor allem, weil Velbert nur sehr wenig Aufwand betreiben musste, um dieses Spiel zu gewinnen“, sagte Mewes frustriert.

Dabei hatten die Ratinger recht ordentlich in die Partie gefunden, nutzten aber ihre Chancen nicht. „Tim Potzler muss eigentlich das 1:0 machen, normalerweise trifft er in solchen Situationen auch“, sagte Trainer Alfonso del Cueto. Die Hausherren, die ihre beiden bisherigen Heimspiele in dieser Saison gewonnen hatten, machten es in der 42. Minute besser: Jannik Weber traf zum 1:0. „Das war ein unglückliches Tor, wir haben das aber auch nicht gut verteidigt“, bemängelte del Cueto. Nur zwei Minuten später ereignete sich die Szene, die seiner Mannschaft eigentlich hätte nutzen sollen: TVD-Torwart Mauritz Mißner stürmte aus seinem Strafraum und grätschte Yuhwan Lee um – eine „einhundertprozent richtige Rote Karte“, fand Mewes.

Allerdings konnten die Ratinger weder aus dem folgenden Freistoß noch aus der Überzahl Kapital schlagen – im Gegenteil. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel kassierten sie das 0:2 (48. Minute). „Da hat Velbert natürlich zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht“, sagte Mewes säuerlich und ergänzte: „Wir haben alles vermissen lassen, was Fußball ausmacht. Vielleicht waren die drei Siege in Folge schon zu viel für die Jungs. Wir waren viel zu ungefährlich, in der zweiten Halbzeit kam so gut wie nichts mehr. Velbert hätte sogar noch das dritte oder vierte Tor machen können. Mit dieser Leistung kann keiner zufrieden sein.“

Das war auch der Trainer nicht. „Ich bin enttäuscht, vor allem von der zweiten Halbzeit“, sagte del Cueto. „Die Jungs wirkten nicht so frisch – wir werden darüber reden müssen, woran das lag. Einige haben nicht das gezeigt, was wir uns von ihnen versprechen.“ Del Cueto schätzte die Niederlage als verdient ein und sagte: „Das war erfahren und abgezockt gegen jung und ohne klaren Kopf. Der TVD hat das clever gespielt, auch in Unterzahl. Das ist manchmal schwierig gegen einen Gegner, der einen Spieler weniger hat, es zeigt aber auch, dass man nicht unbedingt ein Spiel verlieren muss, nur weil man in Unterzahl ist.“

Der jüngste Zugang, Ali Can Ilbay, der mit seiner Erfahrung dem jungen Team auf lange Sicht helfen soll, saß 90 Minuten auf der Bank. „Er ist noch nicht so weit“, befand del Cueto, der zudem betonte, dass der weiterhin gesperrte Torjäger Moses Lamidi seiner Mannschaft natürlich sehr gefehlt habe.

Weiter geht es bereits unter der Woche mit dem Spiel im Niederrheinpokal beim Landesligisten FSV Duisburg. Das Spiel ist eigentlich für Mittwoch, 19.30 Uhr terminiert, del Cueto war sich am Sonntagabend aber nicht sicher, ob dieser Spieltermin auch bestehen bleibt. Gespielt wird aber in jedem Fall, weshalb Mewes sagte: „Jetzt müssen wir uns im Pokal rehabilitieren, und dann kommt am Sonntag die SSVg. Velbert. Das wird dann noch ein richtiges dickes Brett.“

Mehr von RP ONLINE