ASV Mettmann hat den Bezirksliga-Vorletzten im Griff

Fußball : ASV hat den Vorletzten im Griff

Die Mettmanner Bezirksliga-Fußballer besiegen den SC Radevormwald und behaupten damit Rang vier. Ein Elfmeter bringt noch vor der Pause die Führung.

Die Mettmanner Fußballer wurden in der Begegnung gegen den Bezirksliga-Vorletzten Vorletzten SC Radevormwald ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen verdient mit 2:0. Durch diesen Sieg mischt der ASV Mettmann als Tabellenvierter weiterhin an der Spitze mit. „Es war wieder eines unserer typischen Spiele. Einerseits kombinieren wir fleißig und erspielen uns gute Chancen, andererseits kommen dann Phasen, bei denen wir eine schwache Passqualität zeigen uns so dem Gegner Möglichkeiten zum Abschluss bieten“, erläutert Maik Franke. Letztlich zog der ASV-Trainer eine positive Bilanz: „Wir haben erneut zu null gespielt und die Jungs haben die taktische Umstellung auf 3:4:3 gut umgesetzt.“

Die Mettmanner legten los wie die Feuerwehr und hatten nach wenigen Minuten eine Riesenchance durch Christian Schuh, die er aber vergab. Wenig später hatte Ali Assalour die Führung auf dem Fuß. Die Gastgeber boten weiter Angriffsfußball, ohne jedoch richtig zum Abschluss zu kommen. Radevormwald zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, blieb aber mit Kontern gefährlich. Da jedoch Keeper David Becker die Übersicht behielt, fingen sich die Mettmanner kein überraschendes Gegentor. Als in der 38. Minute Samet Akarsu im Strafraum gefoult wurde, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Christian Schuh ließ sich die Möglichkeit zur 1:0-Halbzeitführung nicht entgehen.

Wie zu Beginn kontrollierten die Mettmanner auch nach dem Seitenwechsel zunächst das Geschehen. In der 50. Minute kam Tahiraj im Radevormwalder Strafraum an den Ball, konnte aber beim Abschluss die Kugel nicht richtig kontrollieren. Für frischen Wind im Spiel des ASV sorgte der in der Halbzeitpause eingewechselte Fezullah Demirkol. Er erspielte sich selbst zwei gute Möglichkeiten und setzte auch seine Stürmerkollegen gut ein. Zwischenzeitlich gab es jedoch wieder einige unnötige Fehlpässe der Gastgeber, so dass die eher harmlosen Gäste zu Möglichkeiten kamen, den Ausgleich zu erzielen. Erst kurz vor dem Abpfiff markierte Kapitän Julius Glittenberg den 2:0-Endstand markierte und sorgte dafür, dass sich die ambitionierten ASV-Fußballer zunächst im oberen Tabellendrittel festsetzen. „Da ich weiterhin auf einige Spieler verzichten und erneut mit einer nicht eingespielten Formation beginnen musste, bin ich mit dem Dreier zufrieden“, erklärte der ASV-Coach und fügte hinzu, dass Radevomwald der erwartet unbequeme Gegner war.

ASV Mettmann: Becker – Tahiraj, Siala, Karanfilovski, Spallek, Duraku, Glittenberg, Stelzer (46. Demirkol), Schuh, A. Assakour (69. Omayrat), Akarsu (88. Mikeli).

Mehr von RP ONLINE