VfB 03 Hilden II klettert auf den zweiten Platz

Fußball : Die Reserve des VfB 03 siegt und klettert auf den zweiten Platz

Die Hildener Fußballer dominieren nach der Pause die Bezirksliga-Partie beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger Wersten 04, der nach der Niederlage Letzter ist.

Der VfB 03 Hilden II setzt seine Erfolgsserie fort. Beim Aufsteiger SV Wersten 04 siegte das Team des Trainerduos Tim Schneider/Henry Schmidt mit 4:2 (2:2). Nach dem Anpfiff drückten die Gäste der Partie zunächst ihren Stempel auf. Dominik Donath köpfte knapp am gegnerischen Tor vorbei (1.). Ebenfalls per Kopfball markierte Marco Tassone nach der Ecke von Niklas Strunz keine zwei Minuten später die Führung. Das frühe Presssing der Gäste behagte den Werstenern überhaupt nicht. Weitere VfB-Treffer lagen in der Luft, doch Jannik Löbe, Rainer Gagel oder auch Kapitän Lukas Schmetz wurden gerade noch abgeblockt.

Dann traten auch die Düsseldorfer offensiv in Erscheinung. Christoff Donath rettete gegen Leon Altgen, ehe der in den ersten 45 Minuten sehr agile Ibrahim Koulibaly von der rechten Seite flankte (17.) und Mike Neuen zum 1:1 einköpfte. Jetzt gingen die Düsseldorfer konsequenter in die Zweikämpfe. Die Führung resultierte indes aus einem Standard. Aus halbrechter Position schoss Marius Lippa das Spielgerät frech in den Winkel der kurzen Ecke – VfB-Keeper Lukas Kuznik reagierte zu spät (24.). Nur gut, dass die Gäste zeitnah die passende Antwort fanden. Drei Minuten später zirkelte der im Mittelfeld viele Akzente setzende Niklas Strunz einen Freistoß auf den aufgerückten Lukas Schmetz. Ungehindert sorgte der Abwehrchef per Kopfball für den Gleichstand (26.). Bis zur Pause blieb es ein offenes Spiel. Kuznik parierte gegen Dennis Hanuschkiewitz (32.). Auf der Gegenseite blieb nach der elfmeterreifen Attacke gegen Löbe (41.) die Pfeife des Schiedsrichters stumm.

In Durchgang zwei zeigten die Hildener die durchdachtere Spielanlage. Wersten hielt mit Kampfgeist dagegen, blieb aber am gegnerischen Strafraum harmlos. Die Deckung bekam dagegen einiges zu tun. Keeper Pascal Pitzer (früher SV Hilden-Nord) parierte ein ums andere Mal, konnte aber die erneute Führung durch Moritz Holz (63. – präziser Pass von Strunz) und das 4:2 durch Dennis Lichtenwimmer (84. – Balleroberung und Zuspiel von Giacomo Russo) nicht verhindern.

„Wir haben die vier Gegentore selbst aufgelegt. Solche Fehler werden, anders als eine Klasse tiefer, in der Bezirksliga direkt bestraft. In dieser Hinsicht befinden wir uns immer noch in einem Lernprozess“, bilanzierte Werstens Co-Trainer Dennis Kronenberg. Sichtlich zufrieden äußerte sich Hildens Chefcoach Tim Schneider: „Nach der schnellen Führung hätten wir nachlegen müssen. Wersten kam durch die zwei Gegentore bis zur Halbzeit wieder besser ins Spiel. Da verhielten wir uns taktisch nicht besonders clever. Nach der Pause hatten wir im Mittelfeld wieder einen besseren Zugriff und ließen hinten nichts mehr zu.“

Hilden: Kuznik – Piotraschke, C. Donath, Schmetz, D. Donath, Canaki (66. Lichtenwimmer), Gagel (87. Mirek), Holz (76. Andree), Löbe, Strunz (83. Russo), Tassone.

Mehr von RP ONLINE