TSV Bayer 04 Leverkusen: Micheal Biegler übernimmt die Handball-Elfen

Nachfolger von Robert Nijdam gefunden : Ex-Bundestrainer Biegler übernimmt die Elfen

Der Leichlinger wird Trainer der Bundesliga-Handballerinnen – zunächst im Dreiergespann mit Managerin Renate Wolf und Torwart-Coach Andreas Thiel.

Die Gerüchte hatten sich in den letzten Tagen verdichtet. Nun ist es offiziell: Bayers Handballerinnen setzen bei der Nachfolge von Trainer Robert Nijdam auf eine große Lösung. Die Elfen übernimmt im Sommer Ex-Bundestrainer Michael Biegler. Er hat einen Zwei-Jahrs-Vertrag unterzeichnet. Bis der im Juli in Kraft tritt, bringt sich der Leichlinger mit seiner „Agentur 360° Coaching by Michael Biegler“ ein. Allerdings teilt er sich die Verantwortung bis Saisonende mit Abteilungsleiter Andreas Thiel und Managerin Renate Wolf. „Wir werden als Trainerteam bis Sommer Hand in Hand arbeiten“, versichert der neue Übungsleiter.

Einen guten Draht nach Leverkusen hat er nicht erst seit seiner Zeit als Coach der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. „Das ist eine reizvolle Herausforderung, die ich aufgrund meiner langjährigen Freundschaft mit Renate Wolf gerne annehme“, betont der 58-Jährige. Biegler bringt jahrzehntelange Erfahrung als Trainer im Männerbereich mit, war im Laufe seiner Karriere für eine Reihe aktueller wie ehemaliger Bundesligisten sowie die polnische Nationalmannschaft verantwortlich. 2016 und 2017 betreute er die deutschen Frauen bis zur enttäuschenden Heim-WM. In dieser Zeit hatte er einige Berührungspunkte mit damaligen Elfen. Jenny Karolius, inzwischen Trainerin im Leverkusener Nachwuchs, nannte ihn seinerzeit einen „Handballverrückten“.

Biegler soll bei Bayer freilich nicht nur das Bundesliga-Team übernehmen, sondern auch bei der Weiterentwicklung des Nachwuchses eine zentrale Rolle spielen. „Wir haben das Ziel, gemeinsam mit ihm eine klare Struktur über alle Altersklassen zu schaffen“, sagt Wolf. Aufgrund der Tendenz im DHB zu einer Reform im kommenden Jahr sei es unumgänglich, die Nachwuchsarbeit „noch intensiver und strukturierter im Fokus zu haben“. Dafür haben sich Managerin und Abteilungsleiter Andreas Thiel vorgenommen, als einzig verbliebenes Gründungsmitglied der Bundesliga und Rekordmeister weiter eine wichtige Rolle zu spielen.

„Die Elfen sind eine der Topadressen im Deutschen Frauenhandball. Hier ist unsere Verpflichtung für die Zukunft. Es ist unsere Kernaufgabe diesen Standort mit all seinen Facetten zu erhalten“, betont der „Hexer“ genannte Thiel, der ins Dreier-Trainer-Team bis Sommer wenig überraschend seine Qualitäten als Torwart-Trainer einbringt.

Während in Leverkusen die Nachfolge von Robert Nijdam nach der für Außenstehende überraschenden Vertragsauflösung in der WM-Pause somit geklärt ist, hat auch der Niederländer derweil eine neue Aufgabe gefunden: Er wurde unter der Woche als neuer Trainer des abstiegsbedrohten Zweitligisten Werder Bremen vorgestellt.