1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Marco Miliano singt Ballade über Corona

Song zur Krise : Marco Miliano singt über Corona

Der Barde hat eine Ballade zur Pandemie eingesungen – in drei Sprachen.

Melancholische Klavierklänge, ein Mann mit Atemschutzmaske schreitet auf die Kamera zu, allmählich wird die Melodie erkennbar. Es ist die des Songs „Say Something“, im Orginal gesungen von Great Big World und Christina Aguliera. „Danke da draußen an alle euch“, singt nun aber Marco Miliano die erste Zeile seines Corona-Songs, der das aktuelle Lebensgefühl beschreibt – auf Deutsch, Englisch und Italienisch. Es ist eine Hymne für alle, die während der Pandemie unermüdlich arbeiten, auf vieles verzichten müssen und trotz aller Widrigkeiten „diese unwirkliche Zeit“ bewältigen, wie Miliano es in der ersten Strophe singt.

Vor gut zwei Wochen hatte der Leverkusener die Idee für das Lied. „Der Text war schnell geschrieben“, sagt er. Auslöser waren die Bilder aus Italien, die um den Erdball gingen: überfüllte Intensivstationen, Militärkonvois, die Tote aus den Städten bringen, gestapelte Särge, verzweifelte Ärzte und Krankenschwestern – kurz: Die bittere Realität der Pandemie. „Grauenhaft“ seien die Impressionen gewesen, doch sie waren auch der Grund, warum sich Miliano hinsetzte und seinen dreisprachigen Text schrieb. „Corona hat mich zu diesem Lied gebracht“, sagt er.

Eigentlich arbeitet der 40-jährige Chemikant bei Currenta, doch die Musik war immer eine seiner großen Leidenschaften. Seit 1997 sang er in verschiedenen Bands und trat unter anderem bei den Jazztagen oder dem „Street Life“-Festival auf, das es inzwischen nicht mehr gibt. „Gesang war immer schon mein Hobby, das ich mit sehr viel Leidenschaft und Professionalität ausgeübt habe“, erzählt der gebürtige Leverkusener mit italienischem Pass.

Doch in den vergangenen Jahren geriet das Singen zunehmend ins Hintertreffen, der Faden zur Musik riss aber nie so ganz. „Corona Song“ hat er sein Lied genannt. Aufgenommen hat er das Stück im eigenen Studio. Auch das Video, das auf der Plattform YouTube zu sehen ist, hat er in Eigenregie aufgenommen. „Das hat von allem am längsten gedauert“, sagt er mit Blick auf Aufnahme, Schitt und Endproduktion. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen.

Es gehe ihm dabei nicht um eigene Interessen, betont er. „Ich will, dass die Menschen durch den Song verstehen, wie ernst die Lage ist und dass sie sich an die Regeln halten müssen, damit wir diese Krise gut überstehen.“

Info Das Video ist bei YouTube unter „Marco Miliano Corona Song“ zu finden. Link: https://youtu.be/CXUz7iblTB4.