1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

In Leverkusen-Opladen ist rund um die Uhr Mitternacht

Litfaßsäulen-Uhr in Leverkusen-Opladen ist defekt : Mitternacht – rund um die Uhr

Die Zeiger der Litfaßsäulen-Uhr in Opladen, die der Verkehrs- und Verschönerungsverein Opalden aufstellen ließ, stehen seit einiger Zeit still. Eine Fachfirma repariert. Aber wohl erst 2021.

Und man guckt doch hin. Das analoge Zeitalter ist längst vorbei, unken Zukunftsorientierte. So ganz stimmt das nicht. Denn die analoge Uhr auf der Litfaßsäule an der Kreuzung Düsseldorfer/Kölner/Alstadt- und Gerichtsstraße ist ein Hingucker für Passanten, ein Zeitgeber, ob es noch reicht für den abendlichen Besuch im Drogeriemarkt schräg gegenüber oder ob die 100 Meter bis zur Bushaltestelle an der Düsseldorfer Straße im Laufschritt oder gemächlich zurückgelegt werden, um den Bus noch zu kriegen. Seit ein paar Wochen gibt es auf besagter Uhr aber nur noch eine Zeit: Mitternacht – in alternativer Lesweise High Noon. Punkt 12 zeigt der Zeitgeber auf der Plakatsäule Tag und Nacht an. Irritierend.

Zumal: Die nächste Uhr wäre am neuen Opladener Busbahnhof. „Doch da fehlt eine analoge, große Uhr, wie sie eigentlich an jeden Bahnhof und Busbahnhof gehört und am alten Busbahnhof noch gestanden hat. Es trägt doch auch nicht jeder ständig eine Armbanduhr oder hat das Handy zur Hand. Da fehlt wirklich eine große Uhr“, klagt ein RP-Leser aus Opladen am Telefon. Er ergänzt: „Die kleinen digitalen Anzeigen an den Bussteigen kann ja niemand von etwas weiter weg oder aus bestimmten Perspektiven lesen.“

Warum am neuen Opladener Busbahnhof keine große Uhr installiert wurde? Die Frage bleibt offen: Die städtischen Technischen Betriebe (TBL) sagen, eine solche Uhr sei in den Plänen zur neuen Anlage nicht vorgesehen gewesen. Auch bei der Bahnstadt sucht man noch nach Antworten auf die Frage.

Toni Blankerts vom Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) Opladen hat zumindest eine Antwort für alle Litfaßsäulen-Uhren-Liebhaber und Passanten an besagter Kreuzung in der Innenstadt parat: „Die Reparatur der Uhr ist in Auftrag gegeben“, berichtet der Opladener. Der Verschönerungsverein hatte die „Annoncier-Säule“ 2002 gestiftet. Als Wiederbelebung einer Tradition. Denn zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte an der Ecke Kölner/Altstadtstraße die erste Litfaßsäule Opladens gestanden, dort, wo heute das Woolworth-Gebäude steht.

2013 war die VVV-Plakatsäule samt Uhr demoliert worden, Azubis von Currenta hatten sie 2014 wieder repariert. Nun übernimmt dies eine Fachfirma. „Die Reparatur klappt aber nicht mehr in diesem Jahr“, sagt Blankerts. Zeitgemäß wird es in Opladen dann erst wieder in 2021.