Elterntelefon soll junge Familien in Leverkusen unterstützen

Neues Hilfsangebot : Elterntelefon soll junge Familien unterstützen

Die romantische Vorstellung vom eigenen Vater- und Muttersein wird nach der Geburt oftmals jäh durch den Alltag durchbrochen. Neugeborene Babys sind nicht immer niedlich, können ganz schön tonangebend sein und Schlaf rauben.

Schnell fühlen Eltern sich überfordert.

Um hier aktiv eine Hilfestellung zu bieten, gibt es in Leverkusen ab sofort das Elterntelefon, das gemeinsam mit dem Netzwerk Frühe Hilfen Leverkusen, dem Kinderschutzbund Leverkusen und dem Jugendamt ins Leben gerufen wurde. „Wenn Probleme da sind, scheuen sich Eltern manchmal, den Gang zum Jugendamt aufzunehmen. Da ist ein Sorgentelefon, das anonym und kostenlos ist, doch eine gute Alternative“, erklärt Angela Hillen, Fachbereichsleitung Kinder und Jugend der Stadt Leverkusen.

So würden auch tatsächlich die schwierigste erreichbare Zielgruppe – besonders belastete Eltern – erreicht. Dieses niederschwellige Angebot bietet den Anrufenden, die von einem der 40 ehrenamtlichen, ausgebildeten Telefonseelsorger in Empfang genommen werden, die Möglichkeit, über Sorgen und Nöte im Zusammenhang mit der Erziehung und Entwicklung der eigenen Kinder zu sprechen. „Da gibt es ganz unterschiedliche Fälle“, berichtet Projektkoordinatorin Sabine Golin, „manchmal schreit das Kind ununterbrochen einen ganzen Nachmittag lang. Da ist es manchmal gut, jemanden an der anderen Leitung zu haben, der einen aufmuntert und Hilfe leisten kann.“

Das Elterntelefon sei oftmals der erste mögliche Ansprechpartner der Eltern und biete zeitgleich auch Informationen für weiterführende Hilfsangebote. So kann unter anderem zu Familienhebammen, Eltern-Kind-Gruppen, Frühförderstellen oder Babysprechstunden vermittelt werden. Das Elterntelefon ist von Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr anonym und kostenlos unter der Telefonnummer 0800 111 0 550 erreichbar.

Eine weitere Aktion des Kinderschutzbundes ist das „Spielmobil“, ein Ausleihangebot, das die Themen „Bewegung und Ernährung“ für Kinder und Jugendliche zusammenbringt. Damit das Angebot weiterhin bestehen kann, sucht der Kinderschutzbund motivierte Hilfskräfte zur Animation und Begleitung von Kindern am Spielmobil. Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail an info@dksb-leverkusen.de wenden.

Mehr von RP ONLINE