RTHC Leverkusen: Hockey-Damen stehen vor einem Aufstiegskrimi

Remis in Düsseldorf : Hockey-Damen stehen vor einem Aufstiegskrimi am letzten Spieltag

Die Hockeyspielerinnen des RTHC Leverkusen haben am vorletzten Spieltag der Regionalliga West einen Dämpfer erlitten, können die Rückkehr in die 2. Bundesliga aber dennoch aus eigener Kraft schaffen.

Am Sonntagabend reichte es für den RTHC bei der Bundesligareserve des Düsseldorfer HC nur zu einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Weil Verfolger ETuF Essen deutlich bei Uhlenhorst Mülheim (7:1) siegte, ist der Vorsprung auf einen Punkt geschrumpft. So bleibt den Leverkusenerinnen nichts anderes übrig, als den Aufstieg am kommenden Sonntag zuhause gegen Rot-Weiß Köln II perfekt zu machen.

In Düsseldorf präsentierten sich die Blau-Weißen zu Beginn schläfrig und mussten schon nach 110 Sekunden den Rückstand hinnehmen. Trainer Volker Fried war darüber wenig amüsiert: „Zu Beginn waren wir vom Druck des DHC überrascht und haben offensiv kaum stattgefunden“. Auch danach dauerte es eine Weile, ehe die Leverkusenerinnen in das Spiel fanden. Zählbares kam dabei aber zunächst nicht zustande, weil es spätestens vor dem Schusskreis zu ungenau wurde. So musste für den Ausgleich eine herausragende Einzelaktion herhalten. Ronja Mittmann nahm sich ein Herz und führte den Ball aus der eigenen Hälfte nach vorne, ließ dabei vier Düsseldorferinnen stehen, um Madita Tautz mustergültig zu bedienen. Das Talent hatte daraufhin keine Probleme, die Aktion zu krönen und den Ausgleich zu erzielen (28.).

Auch im zweiten Abschnitt hatte das Fried-Team viel Ballbesitz, kam aber nur selten zu guten Torchancen. Weil auch der DHC in der Offensive nur latent Gefahr ausstrahlte, blieb es am Ende beim insgesamt verdienten Remis. Fried war mit dem Ergebnis einverstanden: „Die Punkteteilung geht so in Ordnung. Beide Teams waren bemüht, wobei es aber kauf beiden Seiten keine großen Torchancen mehr gab. Letztlich hat sich an der Ausgangslage nichts verändert. Wir haben immer noch alles selbst in der Hand und können den Aufstieg mit einem Sieg perfekt machen.“ Die Gelegenheit, das vor eigenem Publikum auf der heimischen Anlage des RTHC zu schaffen, dürfte dabei ein zusätzlicher Anreiz sein.

Unterdessen haben die Herren ihr Auswärtsspiel beim designierten Aufsteiger Aachener HC mit 1:3 (1:2) verloren. Dabei hielt das Team von Trainerin Jacqueline Knöller über weite Strecken gut mit, musste sich am Ende aber verdient gegen den Favoriten geschlagen geben. Weil in der Tabelle nichts mehr nach oben und unten geht, werden die Leverkusener die Oberligasaison auf Platz vier beenden.

Mehr von RP ONLINE