1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: 14 Leverkusener teilen sich die BayArena-Fläche

Leverkusen : 14 Leverkusener teilen sich die BayArena-Fläche

Wie viel Platz beansprucht der Mensch? Diese Frage hat das statistische Landesamt untersucht - teilweise mit spannenden Ergebnissen.

Exakt 17,6 Gelsenkirchener teilen sich flächenmäßig die Arena auf Schalke, 14,5 Dortmunder das Westfalenstadion, 14,4 Einwohner die BayArena in Leverkusen und 10,7 Mönchengladbacher den Borussia-Park. Dies geht aus aktuellen Daten des Statistischen Landesamtes zum Flächenverbrauch in den Städten hervor.

Nordrhein-Westfalen ist von den Flächenländern Deutschlands am dichtesten besiedelt. Anhand jetzt vorliegender Ergebnisse leben 17,5 Millionen Einwohner an Rhein und Ruhr und damit durchschnittlich 514 pro Quadratkilometer. Für ganz Deutschland ergibt sich dagegen ein Durchschnittswert von gerade einmal 225 Einwohnern je Quadratkilometer. Ein deutlicher Unterschied.

Aber leben Leverkusener tatsächlich auf zu engem Raum? Fakt ist: 4696 Hektar im Stadtgebiet werden der Untersuchung zufolge tatsächlich als Siedlungs- und Verkehrsfläche genutzt. Das sind 59,5 Prozent der Gesamtfläche. 1996 hatte dieser Wert noch bei 4291 Hektar beziehungsweise 54,4 Prozent gelegen. Die Tendenz zum Flächenverbrauch steigt also.

  • Bayer Leverkusen : Spielt Fortuna wegen Lena in der BayArena?
  • Leverkusen : Festung BayArena
  • Umbau der Bayarena : Leverkusen zieht nach Düsseldorf um

Landwirtschaftlich genutzt werden in Leverkusen zurzeit 1883 Hektar, das sind nur noch 23,9 Prozent der Gesamtfläche (1996: 2273 Hektar, 28,8 Prozent). Die Waldfläche liegt aktuell bei 926 Hektar oder 11,7 Prozent und hat sich damit wieder etwas vergrößert (1996: 834 Hektar / 10,6 Prozent).

Leben, Arbeiten, Wohnen, Erholen - alles braucht Fläche. Selbst im Tod wird sie benötigt: 58 Hektar sind in Leverkusen nach den Zahlen für das Jahr 2013 als Friedhofsfläche der letzten Ruhe gewidmet. Das ist genau ein Hektar mehr als noch 1996. Die Siedlungs- und Verkehrsfläche wuchs im gleichen Zeitraum in Leverkusen dagegen um 405 Hektar.

Die höchste Bevölkerungsdichte in Nordrhein-Westfalen hat die Stadt Herne: Dort kommen durchschnittlich 3018 Einwohner auf jeden Quadratkilometer. Leverkusen liegt mit 2016 Einwohnern auf Rang 14 - das ist immer noch sehr beengt angesichts von fast 400 Kommunen im Land.

Es wird aber auch kräftig weiter gebaut in der Stadt: 74 Wohngebäude entstanden nach Angaben des Statistischen Landesamtes im vergangenen Jahr in Leverkusen, das sind 54 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Bezogen auf die Wohnungen fällt das Ergebnis noch deutlicher aus. 337 entstanden demnach neu. Im Vergleich zu den 113 hinzugekommenen Wohnungen von 2013 macht das eine Zunahme von mehr als 198 Prozent aus.

Auch der Tod hat klare Flächenvorgaben. Die stehen in der Friedhofsordnung - in der Regel wird eine Sarggröße von zwei Meter Länge und 75 Zentimetern Breite hierzulande als ausreichend definiert. Da sind alle Kommunen gleich.

(RP)