Fußball: Kaltstart: Ein "Endspiel" mit vielen Fragezeichen

Fußball : Kaltstart: Ein "Endspiel" mit vielen Fragezeichen

Der gefährdete Fußball-Oberligist SF Baumberg hatte eine schwierige Winter-Vorbereitung. Trotzdem gehts in Hamborn direkt zur Sache.

Eine optimale Vorbereitung sieht sicherlich etwas anders aus. Der neue Trainer David Moreno, der sich einiges vorgenommen hatte, wollte den Fußball-Oberligisten Sportfreunde Baumberg (SFB) unter anderem in zahlreichen Testspielen intensiv auf die Fortsetzung der Meisterschaft und den weiteren Abstiegskampf vorbereiten. Dann kam ihm allerdings der Winter mit viel Schnee in die Quere — und warf alle schönen Pläne über den Haufen. Resultat: Baumberg hat derzeit viele offene Fragen. "Wo wir im Moment stehen, kann ich nicht sagen", räumt der SFB-Vorsitzende Jürgen Schick ein.

Um den Schaden so gering wie möglich zu halten, versuchten sich die Sportfreunde als Improvisationskünstler. Mal ließ Moreno auf dem verschneiten Kunstrasen im MEGA-Stadion trainieren, mal mietete sich Baumberg in den umliegenden Sporthallen ein. Ein vernünftiges Konditionstraining, durch das Moreno seine Spieler auf die körperlich anstrengenden kommenden Monate vorbereiten wollte, war jedoch nicht möglich. Auch taktisch waren dem seit Anfang Dezember amtierenden Coach (Nachfolger von Jörg Vollack) ebenfalls die Hände gebunden.

Damit wird die extrem wichtige Partie am Sonntag (15 Uhr) beim Kellerkonkurrenten SF Hamborn 07 zum Griff in die Wundertüte. "Es hilft ja alles nichts. Wir müssen am Sonntag nach Hamborn und müssen da eigentlich was mitnehmen", betont Schick. Gleichzeitig ist die Personalsituation durchaus angespannt. Redouan Yotla und Salah El Halimi kämpfen mit einem grippalen Infekt, sodass hinter ihrem Einsatz ein Fragezeichen steht.

Ähnlich sieht es bei Neuzugang Christian Beckers aus (zuletzt FC Bergheim), der aufgrund seiner Erfahrung ein Gewinn fürs defensive Mittelfeld sein soll, derzeit jedoch unter einer Muskelverhärtung leidet. Abwehrchef Dennis Rossow und sein etatmäßiger Vertreter Daniel Claus fallen sogar hundertprozentig aus (beide Bänderriss). Ein Kandidat für den Platz an der Seite von Fouad Bouali wäre sicherlich Uwe Brüggemann, der allerdings ebenfalls angeschlagen ist (grippaler Infekt). Einziges Trostpflaster: Der Gegner hatte in der Vorbereitung ähnliche Probleme zu überwinden. "Jammern hilft nicht", findet Schick, "unten ist alles eng. Wir müssen jetzt unbedingt punkten. Jetzt kommen nur noch Endspiele. Das wird verdammt hart."

Die Sportfreunde nehmen aktuell den 16. Tabellenrang ein — und damit gerade noch eine Position, die immerhin nicht den sicheren Abstieg bedeutet. Dieses Schicksal träfe derzeit den Gastgeber Hamborn (Rang 17), der wie Baumberg bei 21 Zählern steht und nur im Torverhältnis einen kleinen Rückstand hat (22:35 gegenüber 27:37 bei Morenos Team). Bei beiden nimmt die schwierige Situation eben keine Rücksicht darauf, dass eine optimale Vorbereitung anders aussieht.

(mroe)