Langenfeld Monheim Experte hilft beim Heizungscheck

Lokale Wirtschaft : Kreis Mettmann hilft beim Heizungscheck

Haus- und Wohnungseigentümer sollten den technischen Zustand ihrer Anlagen jetzt checken lassen.

Der Herbst ist da, und die Tage werden kälter. Spätestens jetzt, da die Heizung wieder täglich ihren Job tun muss, ist es ratsam, ihr Alter und ihren technischen Zustand zu checken. Etwa Dreiviertel aller Heizungsanlagen in Deutschland sind veraltet und somit ineffizient. Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass auch in Kellern in Langenfeld und Monheim beachtliche Einsparpotenziale im „System Heizung“ schlummern. Bestehende Heizungssysteme können oft schon mit geringem Aufwand optimiert werden. Das verlängert die Lebensdauer und macht die Anlage effektiver. Nach 15 bis 20 Jahren ist aber oftmals der Austausch gegen eine moderne Anlage ratsam.

„So gut wie jedes Gebäude benötigt eine Heizung, aber nicht jedes Heizsystem eignet sich für alle Gebäude“, erklärt Peter Wobbe-von Twickel, Heizungsexperte vom Kreis Mettmann. „Weil eine neue Heizung in der Anschaffung zunächst sehr kostspielig ist, sollte die optimale technische Lösung für das Haus gefunden werden. Nur so können dauerhaft der Energieverbrauch und damit die Heizkosten reduziert werden. Auch der Einsatz von erneuerbarer Energien ist jetzt vermutlich sinnvoll.“

Egal ob Wartung, Optimierung oder Austausch: Kompetente Ansprechpartner in der Nähe findet man unter www.alt-bau-neu.de/kreis-mettman in der Rubrik „Expertensuche“.

Eine kostenfreie Informationsbroschüre zum Thema Heizungsoptimierung und eine Anleitung zur Heizungsentlüftung einschließlich eines Heizungs-Entlüfter-Schlüssels gibt es ab sofort beim Kreis Mettmann im Umweltamt an der Goethestraße 23, 40822 Mettmann; E-Mail: altbauneu@kreis-mettmann.de

Mehr von RP ONLINE