Schulsport : Wettkämpfe mit viel Musik

In der Karl-Fischer-Sporthalle fand gestern das Bezirksfinale der weiterführenden Schulen im Gerätturnen statt. Gastgeber Cusanus-Gymnasium war mit zwei Teams dabei. Vier Tickets fürs Landesfinale in Köln wurden vergeben.

Zu motivierender Musik laufen die Athleten in die Erkelenzer Karl-Fischer-Sporthalle zum Bezirksfinale der Wettkampfklassen II und III im Gerätturnen ein. Gastgeber ist das Cusanus-Gymnasium mit dem Sportlehrer-Trio Alois Laumen, Rodolfo Mohren und Bärbel Stand. "Ich wünsche euch, dass ihr eure bisherigen Leistungen heute präsentieren und vielleicht sogar übertreffen könnt, vor allem aber, dass es keine Verletzungen geben wird", sagt nach dem Einturnen Cusanus-Schulleiterin Rita Hündgen.

In konzentrierter Atmosphäre beginnen auch die Kleinsten ihre Übungen mit viel Ehrgeiz, wobei die Stimmung durch rhythmische Musik für die Bodenturnerinnen aufgelockert wird. Die bunten Kostüme, die die 15 Mannschaften optisch voneinander trennen, ergeben ein schönes Bild in der Halle, und die Schüler absolvieren mit Freude ihre Pflichtübungen an Boden, Barren, Stufenbarren, Sprung, Schwebebalken und Reck.

Heißer Kaffee und Snacks

Der Festausschuss aus Freiwilligen und Eltern versorgt sowohl Sportler als auch Zuschauer mit heißem Kaffee und Snacks, während der Sanitätsdienst des Cusanus-Gymnasiums die Veranstaltung überwacht und Sporthelfer die Kinder unterstützen. Petra Hanßen, Geschäftsführerin des Schulsportausschusses im Kreis Heinsberg, erklärt, dass das "Wir-Gefühl", das bei einem solchen Wettkampf entstünde, entscheidend sei.

Sowohl sie als auch Sportlehrer Mohren traten früher selbst bei "Jugend trainiert für Olympia" an und erinnern sich gerne an das Gruppengefühl und den Spaß, den sie dabei hatten. "Wir fühlen uns hier sehr wohl. Die Organisatoren wussten genau, was gebraucht wird. Auch die helle und freundliche Atmosphäre der Halle trägt bestimmt zum guten Gelingen bei", bemerkt zufrieden Hartmut Eichler, der Beauftragte des Deutschen Turnerbundes für Schulsport.

In zwei der vier Konkurrenzen mischen Cusaner mit – das Ticket zum Landesfinale in Köln am 23. Februar kann keines von ihnen lösen. Dennoch ist das Abschneiden ordentlich. Die von Oberstufenschüler Tobias Schiekel betreuten Jungen II (Jahrgänge '94 bis '97) mit Dustin Claßen, Richard Müller, Sebastian Diegelmann und dem stärksten Einzelturner Fadi Yahya werden hinter dem St. Michael-Gymnasium Monschau Zweiter. Bei den Jungen III (Jahrgänge '96 bis '99) löst das Gymnasium am Wirteltor Düren das Köln-Ticket, bei den Mädchen II das St. Ursula-Gymnasium Brühl.

Bei den Mädchen III ist das Teilnehmerfeld mit elf am größten – auch das Cusanus ist hier dabei. Das sehr junge Team, das von Bärbel Stand betreut wird, wird am Ende Achter. Dazu tragen bei: Victoria Frings, Hannah Funk, Darlene Nüßer, Joana Schwehn und Karen Seer. Auch hier gewinnt das Wirteltor-Gymnasium Düren.

(RP)