Volleyball: VC Ratheim punktet, verliert aber an Boden

Volleyball: VC Ratheim punktet, verliert aber an Boden

Volleyball: In der Oberliga sichern sich die Herren des VC Ratheim bei der 2:3-Niederlage zwar einen Punkt, verlieren in der Tabelle aber einen Platz. Der EVV fertigt unterdessen den Tabellendritten mit 3:0 ab.

Ein Punkt gegen den SV Bayer Wuppertal - eigentlich wäre der im Lager der Oberliga-Volleyballer des VC 99 Ratheim ein Grund zur Freude. Zumal man im Hinspiel eine deftige 0:3-Niederlage kassiert hatte. Doch Zufriedenheit wollte sich jetzt nach der knappen 2:3-Niederlage (27:25, 21:25, 19:25, 25:15, 10:15) nicht breitmachen, zu sehr trauerte man den vergebenen Chancen hinterher. "Hätten wir wieder so gespielt wie gegen Bonn, hätten wir gewonnen", war sich VC-Trainer Markus Jahns sicher. Ein weiterer Grund, warum man keine zufriedenen Gesichter sah, wird mit Blick auf die Tabelle deutlich: Obwohl der VC einen Punkt einfuhr, verloren die Ratheimer einen Platz in der Tabelle und stehen nun wieder auf einem direkten Abstiegsplatz. Zum Vergleich: Wuppertal machte durch die zwei Punkte gegen Ratheim in der Tabelle einen riesen Satz und steht nun auf dem vierten Rang - vor der Partie waren die Wuppertaler noch viertletzter. "Da hätten wir jetzt auch stehen können", sagt VC-Zuspieler Axel Borchwaldt, "und das wäre vor den beiden ganz schweren Aufgaben, die jetzt vor uns liegen, ganz wichtig für den Kopf gewesen." So aber müssen die Ratheimer mit einer eher durchwachsenen Leistung und einem Punkt leben. Größtes Manko der Ratheimer war im zweiten Heimspiel innerhalb von acht Tagen der Block: Zu oft schafften es die Mittelblocker nicht, den Doppelblock zu schließen, so dass auch die Abwehrspieler immer wieder auf verlorenem Posten standen. Positiv waren allerdings der gute Auftritt von Zuspieler Jan Pietzko und das variable Angriffsspiel von Diagonalspieler René Steffens. "Trotzdem hat in vielen Fällen die Bewegung gefehlt", resümierte Jahns.

Ganz anders sah nach dem Wochenende die Gefühlslage bei den Verbandsliga-Volleyballerinnen des Erkelenzer VV aus: Mit einer guten Leistung fertigte der EVV überraschend den Tabellendritten AVC Köln ab und feierte dabei den ersten 3:0-Erfolg (25:14, 25:20, 25:18) der Saison. "Teilweise habe ich meinen Augen nicht getraut", sagte EVV-Coach Rudi Ritz mit Blick auf den Spielstand, "wir waren deutlich überlegen und haben hochverdient gewonnen." Im ersten Satz erarbeitete sich das junge Erkelenzer Team eine 19:6-Führung und brachte den Durchgang locker nach Hause. Nach der 4:1-Führung im zweiten Satz habe sein Team dann aber nachgelassen, sagte Ritz. "Da haben wir uns dem Niveau des Gegners angepasst." Erst nach dem 18:18-Ausgleich sei der Widerstand der Kölnerinnen dann gebrochen gewesen. Ein Sonderlob verteilte Ritz an die drei Rückkehrer Melanie Krohn, Maria Bayer und Cornelia Rambo: "Sie haben viele Punkte gemacht und Verantwortung übernommen."

(RP)