Lokalsport : Volleyballerinnen auf Minimalzielkurs

Die Meisterschaft in der Nordstaffel der 2. Bundesliga ist nach der Niederlage gegen Köln in weite Ferne gerückt. So geht es für die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 in den verbleibenden fünf Spielen allein darum, das letzte Saisonziel nicht zu verpassen - ein Platz unter den ersten Drei. Heute muss dafür gegen den abstiegsbedrohten SV Bad Laer (ab 19.30 Uhr, Ostermann-Arena) ein Sieg her.

Schließlich erhielt die Mannschaft von Trainer Zhong Yu Zhou am vergangenen Spieltag insgesamt drei ernstzunehmende Konkurrenten um die Vizemeisterschaft hinter Primus Köln. Ein Trio bestehend aus den Stralsund Wildcats (40 Zähler) sowie Blau-Weiss Dindgen und Leverkusen (39 Punkte) steht sich dort quasi gegenseitig auf den Füßen. Bayer rutschte auf den vieren und damit schlechtesten Platz in dieser Spielzeit ab.

So kommt der heutige Gegner wohl recht. Bad Laer konnte zwar zu dieser Saison aus der dritten Liga aufsteigen und sich bisher im Rahmen seiner Möglichkeiten behaupten. Das zeigt eben auch ein guter, zehnter Tabellenplatz. Doch noch befindet sich das Team von Trainerin Danuta Brinkmann in Gefahr. Der erste Abstiegsplatz ist fünf Zähler entfernt und wird von Essen belegt. Sich sicher fühlen ist allerdings noch nicht angebracht. Immerhin: Vier Partien entschied Bad Laer für sich - alle mit 3:0. Für beide Teams geht es im Endspurt also noch um viel. Die Ziele könnten jedoch nicht unterschiedlicher sein. Bayer ist gewarnt, denn viel mehr Boden darf der TSV nicht verlieren.

(brü-)
Mehr von RP ONLINE