Fußball : FC rüstet sich zum Angriff auf Platz eins

Fußball: Mittelrheinligist Beeck hat die Vorbereitung auf die Rückrunde aufgenommen. Beim ersten Training waren auch die beiden Neuen Denis Pozder und Özkan Teke dabei. Das Ziel ist groß: der Titel in der höchsten Amateurklasse.

Der Fitness- und Physioraum auf dem Gelände des Waldstadions erfreut sich bei den Spielern des FC Wegberg-Beeck nach den Trainingseinheiten stets großer Beliebtheit - aus mehreren Gründen. Erstens ist dieser Raum das Reich von Physiotherapeut Baptist Polman - von dem lassen sich einige Akteure nach dem Duschen nur zu gerne noch ein wenig durchkneten. Zweitens stehen für die Stärkung der Muskulatur dort einige Fitnessgeräte zur Verfügung. Und drittens ist dieser Raum der Ort für viele Gespräche - und da ist dann auch mal eine Flasche Bier erlaubt.

Nicht viel anders ist das nun nach dem Trainingsauftakt. Und während Polman mit Dominik Bischoff hingebungsvoll einen seiner besten "Kunden" durchknetet (was dieser mit gespielt qualvollen Lauten dankt), redet Vizekapitän Johannes Walbaum Klartext: "Es ist ja schön und gut, dass wir allgemein als die spielstärkste Mannschaft der Liga gehandelt werden. Doch dafür können wir uns nichts kaufen. Ich möchte jedenfalls am Ende nicht wieder Zweiter werden. Der Titel muss das Ziel sein, auch wenn das sehr schwer wird."

Zumal Spitzenreiter Bonner SC im Winter gleich drei Neue geholt habe - und den BSC sieht "Walli" nahezu zwangsläufig auch als den Hauptkonkurrenten an: "Ich gehe von einem Zweikampf mit Bonn aus; ich glaube nicht, dass ein weiteres Team bis zum Ende ganz oben mitspielen wird."

Meisterschaft und eventuell dann auch Aufstieg? Bei dem Wort wird auch Bischoff auf dem Behandlungstisch hellhörig und schaltet sich ins Gespräch ein: "Die Regionalliga würde mich ja schon einmal reizen", verrät Beecks torgefährlicher Mittelfeldspieler in dem festen Wissen, dass er soeben keine Minderheitsmeinung innerhalb der Mannschaft ausgesprochen hat.

Dass die Messlatte in der Rückrunde auf alle Fälle sehr hoch hängt, verdeutlicht Cheftrainer Friedel Henßen: "Die grundsätzliche Qualität, jedes der 15 Rückrundenspiele zu gewinnen, haben wir. Und wenn auch nicht davon auszugehen ist, dass wir das auch schaffen, so werden wir doch in jedem Spiel alles dafür tun. Das ist unser Anspruch - und damit wollen wir im Nachholspiel anfangen."

Mit der einzigen Hängepartie der Liga starten die Kleeblätter am Freitag, 27. Februar, 20 Uhr, in die Rückrunde - ausgerechnet beim ewigen Rivalen Borussia Freialdenhoven. "Wenn wir da gewinnen, würde der Rückstand auf Bonn nur noch zwei Punkte betragen. Genau das ist unser Ziel", bekräftigt Henßen.

Mit dazu beitragen wollen zwei Neue: Nach bewegenden Zeiten in der Fremde ist Denis Pozder heimgekehrt. Der 25-Jährige spielte schon in der NRW-Liga für Beeck, ist nominell nun der einzige "echte" Stürmer im Kader. "Mein Ziel ist klipp und klar der Aufstieg. Das Potenzial dafür ist da", erklärt er. Zweiter im Bunde ist Defensiv-Allrounder Özkan Teke. Der 28-Jährige kam vom Niederrhein-Landesligisten SV Uedesheim. "Auch wenn ich die Mittelrheinliga noch nicht kenne: Ich will mit dem Team um den Aufstieg mitspielen", sagt der in Deutschland aufgewachsene Türke, ein klassischer "Fußballdeutscher".

Die Winterpause haben zwei Akteure genutzt, um ihre Verletzungen auszukurieren. Diese Woche absolviert der am Meniskus operierte Simon Küppers die Einheiten zwar nur eingeschränkt, doch baldige Änderung ist in Sicht: "Es sieht sehr gut aus, dass er nächste Woche wieder voll einsteigen kann", stellt Henßen erfreut fest. Und die Achillessehnenbeschwerden bei Walbaum (deswegen hat er in der Halle gar nicht gespielt) sind weitgehend abgeklungen. "Rechts habe ich zwar immer noch einige leichte Probleme, aber es ist deutlich besser als vor der Winterpause", erläutert der Vizekapitän.

Einzig für Marius Müller beschränkt sich der Trainingsauftakt auf den "Besuch" bei Physio Polman: Sein Muskelfaserriss aus dem letzten Spiel im alten Jahr - Ende November in Arnoldsweiler - ist noch nicht vollständig ausgeheilt.

(emo)
Mehr von RP ONLINE