Fortuna Düsseldorf verliert bei Jahn Regensburg nach 3:0-Führung

Regensburg - Fortuna 4:3: Niederlage nach 3:0-Führung

Kaum zu glauben: Nach 15 Minuten führt Fortuna Düsseldorf im Zweitligaspiel bei Jahn Regensburg mit 3:0. Am Ende verliert die Elf von Trainer Friedhelm Funkel aber mit 3:4.

Nicht auszuschließen, dass dieser Abend in Regensburg einen entscheidenden Knick in der bislang so erfolgreichen Saison Fortuna Düsseldorfs bedeutete. 3:0 führte der Tabellenzweite der 2. Fußball-Bundesliga nach gerade einer Viertelstunde beim Aufsteiger SSV Jahn — und verlor am Ende doch 3:4. Mit geradezu grotesker Sorglosigkeit ließen sich die Düsseldorfer den Vorsprung aus der Hand nehmen, vergaßen alles, was sie mit ihrem sonst so kompakten Defensivspiel stark gemacht hatte.

Es war kalt in der Oberpfalz, bitter kalt sogar. Schlimmer noch als die Grundtemperatur, die mit minus einem Grad Celsius beim Anstoß noch halbwegs erträglich anmutete, war der schneidende Ostwind, der den Zuschauern in der schmucken Continental-Arena mächtig zu schaffen machte. Der Rasen freilich präsentierte sich in ordentlicher Verfassung — weit besser, als man sich derzeit in der Düsseldorfer Arena auch nur vorzustellen wagt.

Vielleicht zeigte sich Fortunas Trainer Friedhelm Funkel auch deshalb kurz vor Spielbeginn zuversichtlich. Schließlich hat er nie ein Hehl daraus gemacht, dass seine Mannschaft für den von ihr bevorzugten gepflegten technischen Fußball auch einen gepflegten Untergrund benötigt. "Wir sind der Tabellenzweite", sagte der 64-Jährige, "und so wollen wir hier auch auftreten. Wir wollen uns nicht verstecken." Zu Beginn traf das auch zu. Und was ein guter Rasen wert ist, zeigte sich sogar bereits nach 155 Sekunden. So flüssig, wie der Ball da von Oliver Fink über Raman zu Rouwen Hennings lief, wäre das auf dem Düsseldorfer Acker nie möglich gewesen. Hennings bedankte sich mit einem eiskalten Abschluss zur Gästeführung.

Was folgte, war die wohl verrückteste Fortuna-Spielhälfte dieser Saison. 13. Minute: Usami flankt in die Mitte, Raman versenkt den Ball volley zum 0:2. 15. Minute: Florian Neuhaus schickt Usami mit einem langen Pass nach vorn, und der Japaner lupft die Kugel souverän über Torhüter Philipp Pentke zum 0:3 ins Netz. Doch der frühe deutliche Vorsprung machte die Düsseldorfer sorglos. Viel zu offen agierten sie in der Defensive und kassierten so bis zum Pausenpfiff noch zwei Treffer durch Marco Grüttner und Jonas Nietfeld. Dass es vor Letzterem stark nach Foul an Niko Gießelmann aussah, entschuldigte nicht die Nachlässigkeit in der Deckung.

Regensburg brauchte nach dem Wiederbeginn nur kurze Zeit zum Durchschnaufen, ehe es endgültig zur Wende ansetzte. Zunächst profitierte der Aufsteiger vom dummen Zweikampfverhalten Adam Bodzeks, das Marvin Knolls Strafstoßtreffer zum 3:3 zur Folge hatte. Wenig später ließ Fortunas Deckung Sargis Adamyan tatenlos gewähren. Und auch wenn dieser möglicherweise knapp im Abseits stand: Diese Niederlage hätte die Funkel-Truppe unbedingt vermeiden können und müssen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Regensburg - Fortuna: Bilder des Spiels

(jol)