Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkel setzt auf Attacke

Fortuna-Trainer: Funkel erwartet sehr emotionales Spiel gegen Regensburg

Am Freitag (18.30 Uhr, Live-Ticker) tritt der Tabellenzweite Fortuna Düsseldorf beim Aufsteiger Jahn Regensburg an. Fortunas Trainer Friedhelm Funkel gibt klar vor: Wir spielen auf Angriff.

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag wirkt Fortuna-Coach Friedhelm Funkel trotz der Terminnot ganz entspannt. Zwischen dem morgendlichen Training und dem Abflug nach München sind nur zwei Stunden Zeit. Für einen Ausblick auf das anstehende Spiel nimmt er sich aber dennoch Zeit. Währenddessen sitzt die Mannschaft schon im Bus auf dem Weg zum Airport, weil sie dort noch zu Mittag speist.

Funkel äußerte sich...

... zu seinem zur Verfügung stehenden Personal

"Es fallen nur Marcel Sobottka wegen seiner Erkältung und Genki Haraguchi aus. Genki ist noch nicht so weit. Den Kader ändere ich gegenüber dem Fürth-Spiel nur auf einer Position: Für Sobottka nehme ich Benito Raman hinein."

… zu seiner ersten Elf

"Ob Benito von Anfang an spielt, weiß ich noch nicht. Auf der einen Seite habe ich gerne noch eine Option auf der Bank. Auf der anderen Seite wollen wir uns aber auch nicht verstecken."

…zu seiner Taktik

"Wir wollen das Spiel aktiv gestalten und angreifen."

...zu seiner Vorfreude auf die Partie

"Ich war noch nie in Regensburg. Ich freue mich, ein neues Stadion kennenzulernen und meinen Kollegen Achim Beierlorzer zu treffen, den ich sehr gut kenne. Er leistet in Regensburg vorzügliche Arbeit. Deshalb freue ich mich sehr auf das Spiel, das wird sehr emotional werden. "

... zur Stärke von Regensburg

"Regensburg tritt mit einer Menge Emotionen an, das Spiel wird von viel Hingabe geprägt sein. Der Jahn gibt ein Spiel nie verloren, hat gegen Ingolstadt nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 gewonnen. Die attackieren früh, lassen ihren Gegnern keinen Spielraum. Die haben erst dreimal Unentschieden gespielt, weil die hop oder top spielen. Aber darauf haben wir uns eingestellt und sind gut vorbereitet."

... zum Schneckenrennen an der Tabellenspitze

"Die Liga ist sehr ausgeglichen, es gibt keine Topteams wie in den vergangenen Jahren. Keine Mannschaft marschiert vorne weg, deshalb bleibt es sehr spannend. Wir stehen nur da oben, weil wir konsequenter gepunktet haben. Das werden für uns noch elf sehr schwere Spiele."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Verletzten der Fortuna

(faja)