Volleyball : VC Ratheim hofft auf nächste Heimpunkte

Volleyball: Die Verbandsliga-Frauen des EVV wollen heute den Favoriten ärgern. VC Ratheim will Revanche gegen Wuppertal nehmen.

Etwas mehr als drei Monate ist es her, da erlebten die Volleyballer des VC 99 Ratheim eine ihrer bittersten Stunden seit dem Aufstieg in die Oberliga. Am dritten Spieltag gab es beim SV Bayer Wuppertal II eine deftige 0:3-Klatsche. Morgen stehen sich die beiden Kontrahenten erneut gegenüber und es dürfte wenig überraschen, dass sich die Ratheimer viel vorgenommen haben, um die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen. "Wir haben vor eigenem Publikum gute Chancen, das Ergebnis positiv zu gestalten", sagt VC-Trainer Markus Jahns.

Und es sind gleich mehrere Dinge, die den Coach so zuversichtlich stimmen. Zum einen ist da der schlechte Trend des morgigen Gastes: Die letzten vier Spiele haben die Wuppertaler allesamt verloren, wodurch sie in der Tabelle auf den ersten Nichtabstiegsplatz abgerutscht sind. Zum anderen ist das die eigene Situation, die ganz anders aussieht: "Wir haben im gleichen Zeitraum acht von möglichen zwölf Punkten geholt und auch bei unseren 2:3-Niederlagen in Duisburg und Stolberg richtig gute Leistungen abgeliefert", sagt Jahns. Ein Selbstläufer wird die zweite Heimpartie innerhalb von acht Tagen aber nicht. "Wir werden in der Annahme, im Zuspiel, im Angriff und in der Abwehr wieder richtig gut arbeiten müssen, wenn wir eine Chance haben wollen", ist sich der VC-Coach sicher, "zumal angeschlagene Gegner oft die gefährlichsten sind." Los geht es in der Halle Am Parkhof morgen um 16 Uhr.

Vor einer ganz schweren Aufgabe stehen die Verbandsliga-Mädels des Erkelenzer VV. Nach dem Tabellenführer zum Auftakt und dem Ligazweiten in der Vorwoche geht es heute ab 19.30 Uhr gegen den Dritten AVC Köln. Und gegen den kassierten die Erkelenzerinnen im Hinspiel eine 0:3-Niederlage, bei der mit etwas Glück aber mehr drin gewesen wäre. So verspielte der EVV im dritten Satz eine 23:19-Führung und vergab bei eigenem Aufschlag beim Stand von 24:24 die große Chance auf den Satzgewinn. "Wir rechnen uns für heute etwas aus und hoffen, dass wir den AVC ein bisschen ärgern können", sagt EVV-Coach Rudi Ritz. Die Stimmung im Team sei ausgesprochen gut - vor allem auch, weil heute ab 19.30 Uhr alle an Bord sind. "Wir haben unter der Woche im Training intensiv gearbeitet und ordentlich geschwitzt", versichert Ritz, "jetzt sind wir heiß darauf, an die guten Leistungen vom Jahresende anzuknüpfen und die ersten Punkte 2015 einzufahren."

(RP)
Mehr von RP ONLINE