1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Cusanus-Gymnasium Erkelenz beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin

Turnen : Cusanus-Mädchen wollen in Berlin glitzern

Turnen: Monika Nüßer und Veronika Rotärmel schufen die Outfits. Auch die Schulleiterin ist vor Ort.

Wenn Engel reisen, dann lacht der Himmel: Das geflügelte Wort passte genau zum Sonnenschein am frühen Dienstagmorgen, dem Start der vielleicht aufregendsten Sportreise, die sechs Mädchen des Erkelenzer Cusanus-Gymnasiums im Alter von elf und zwölf Jahren zum Bundesfinale des Schulsportwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ nach Berlin führte. In der deutschen Hauptstadt werden sie am Donnerstag das Land Nordrhein-Westfalen als NRW-Meister im Turnwettkampf IV um die Deutsche Schulmeisterschaft gegen die Titelträger aus den 15 anderen Bundesländern vertreten.

Das tun sie nicht nur von ihrer Lehrerin Linnea Schöpfs sportlich sorgfältigst vorbereitet, sondern auch im funkelnagelneuen Turnanzug. Und der wurde wieder einmal von Monika Nüßer, der Turnchefin des TV 1860 Erkelenz, in Weinrot und Silber designt und genäht, ehe dann die vielen Stunden von Veronika Rotärmel, der Mutter der Turnerin Mia, schlugen: Damit die Cusanus-Girls in Berlin auch zusätzlich zu den hoffentlich bravourösen Leistungen glitzern und leuchten, hat Mama Rotärmel hunderte Pailletten aufgebügelt. Vorne wirken die Initialen CGE eher wie ein futuristisches Kunstwerk, auf dem Rücken ist dann Cusanus-Gymasium Erkelenz voll ausgeschrieben. Gäbe es eine Benotung für das Cusanus-Turndress, dann wäre da bestimmt der Höchstwert angesagt. Den streben die Erka-Turnerinnen Mia Rotärmel, Janne Winzen, Greta Parletta, Emma und Eva Lang sowie Lotte Meiborg am Donnerstag zwischen 9 und 16 Uhr auch in der Sporthalle Schöneberg an, wo ihr direkter Riegengegner vom Theodor-Fontane-Gymnasium aus dem brandenburgischen Strausberg kommt. „Das wird sehr schwer“, mutmaßt Rita Hündgen, die Schulleiterin des Cusanus-Gymnasiums, die am Dienstag ihrer jungen Mannschaft hinterher geflogen ist – wie schon 2003 und 2004 (jeweils Cusanus-Turnteams) und 2007 (Leichtathletikmannschaft), weshalb sie um die Stärken gerade der Meister aus den neuen Bundesländern weiß: „Wenn wir einstellig ins Ziel kämen, das wär es doch schon.“ Begleiten wird Rita Hündgen das Team aber nicht nur am Finaltag, sondern auch bei einigen Besichtigungen in Berlin (Brandenburger Tor und Reichstagskuppel) und auch beim Besuch der Blue Man Group im Theater am Marlene-Dietrich-Platz.