1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Handball: Das brisante Stadtderby

Handball : Das brisante Stadtderby

Der Handball-Kreis Kempen-Krefeld ist um ein attraktives Lokalduell reicher. Samstag steigt in der 3. Liga die mit Spannung erwartete Auseinandersetzung zwischen Aufsteiger Adler Könisgshof und dem SC Bayer Uerdingen.

Handball Wenn ein Duell im Handball-Kreis Kempen-Krefeld in diesem Jahr herausragt, dann am Samstag das Krefelder Stadtderby in der 3. Liga. Gleich im zweiten Saisonspiel erwartet Aufsteiger Adler Königshof den SC Bayer 05 Uerdingen in der heimischen Sporthalle Königshof. Anwurf vor einer stimmungsvollen Kulisse ist um 20 Uhr Die Vorfreude des Liganeulings auf das Derby wird auch von der 23:36-Auftaktpleite beim TSV Bayer Dormagen nicht getrübt. "Wir freuen uns auf dieses Spiel und werden auf jeden Fall besser spielen als gegen Dormagen", kündigt Trainer Hubert Krouß an.

ffffasasfasfasfasfasf

Gegen die Uerdinger Werksbrüder aus Dormagen hatten die Adler-Handballer Probleme mit der aggressiven und offensiven Verteidigung des Gegners. Zudem bekamen sie den gegnerischen Spielmacher Simon Ernst nie in den Griff. "Die Uerdinger kommen mehr übers Kollektiv. Ich kann mir vorstellen, dass sich mein Trainerkollege Olaf Mast die eine oder andere Überraschung ausdenkt. Aber wir sind vorbereitet", sagt Krouß. Der Aufsteiger kann personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Auch der zuletzt grippekranke Sascha Wistuba und der rekonvaleszente Sebastian Schneider machen Fortschritte. Lediglich Gerrit Kuhfuß (Meniskusverletzung) fällt weiterhin aus.

  • Handball : Mast: Favoriten-Rolle bei uns
  • Lokalsport : Adler: In der Liga angekommen
  • Lokalsport : Ein neuer Schiri-Lehrgang im Kreis Kempen-Krefeld

Das Derby ist aus mehreren Gründen etwas ganz Besonders. Die Adler-Mannschaft trifft auf ihren ehemaligen Trainer Olaf Mast, der nun die Uerdinger betreut. Mehrere Spieler im Königshofer Kader haben genauso wie Coach Krouß (spielte zwischen 1993 und 1996 für Bayer) eine Uerdinger Vergangenheit. Neuzugang Sebastian Bartmann trifft sogar auf seinen Bruder Sven, der das Tor der Bayer-Handballer hütet.

(RP/rl)