1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Fußball: Fischelns Talfahrt geht weiter

Fußball : Fischelns Talfahrt geht weiter

In einer schwachen Begegnung unterliegt der VfR Fischeln bei den Sportfreunden Hamborn 07 mit 0:1. Steiner schwächt seine überforderte Mannschaft durch eine Ampelkarte. Trainer Josef Cherfi kündigt Konsequenzen an.

Jetzt sollte auch dem letzten Fischelner klar sein, dass die aktuell verfügbare Mannschaft des VfR Fischeln nicht die nötige Qualität besitzt, eine Etage höher Schritt zu halten. Denn der Aufsteiger präsentierte sich gestern in einer äußerst enttäuschenden Begegnung bei den Sportfreunden Hamborn 07 alles andere als Liga-tauglich. Die 0:1 (0:1)-Niederlage ging auch in Ordnung, weil die Löwen die etwas bessere zweier schwacher Mannschaften stellten. VfR-Trainer Josef Cherfi war nach der vierten Niederlage in Folge entsetzt und vor allem spürbar verärgert über seine Ansprüche stellende zweite Garnitur: "Das war Not gegen Elend. Der schlechteste Gegner, gegen den wir bisher gespielt haben. Wir werden jetzt ganz intensiv nachdenken und sehen, wer uns weiter hilft oder in der 2. Mannschaft spielt". Zeit für ausgiebige Gespräche ist da: nächste Woche ist spielfrei. Zeit genug auch, dass die Verletztenliste kleiner wird. "Es wär wichtig, dass einige bald zurück kommen könnten", so Cherfi.

Für Stephan Heller und Semih Ergin rückten Christopher Feyen und Kadir Demir in die Startelf, die sichtlich Probleme hatte, den Ball auch nur annähernd gefährlich vor den Kasten zu bringen. Lediglich ein Freistoß von Michael Killich, den Björn Blättermann aus dem Winkel fischte, roch nach einem Tor. Hamborn war in dieser Hinsicht nicht besser, biss sich aber in die Partie. So wie beim Ballverlust des VfR vor dem 07-Sechzehner: der bullige Richard Zander rannte ungehindert über das halbe Feld auf und davon, passte in die Spitze wo ein Querpass folgte und Daniel Brosowski konnte mühelos einnetzen (20.). Der Treffer gab den Löwen Auftrieb und im allgemeinen Fehlpass-Festival gab es zwei weiter dicke Chancen für die Gastgeber. Killich blockte zunächst einen Torschuss und nach der anschließenden Ecke köpfte Goran Barasic an die Latte (31.). Kurz danach scheiterte der emsige Kevin Sonneveld auf der anderen Seite ebenfalls am Aluminium (38.).

  • Lokalsport : Cherfi lobt die Kollektivleistung des VfR
  • Josef Cherfi trat beim VfB Hilden
    Lokalsport : VfR Fischeln steigt in die Landesliga ab
  • Lokalsport : VfR Fischeln steigt in die Landesliga ab

Mit einem Doppelwechsel begann Cherfi die zweite Hälfte, in der die Gäste phasenweise mehr vom Spiel hatten, aber keine Ideen, in den Strafraum zu dringen. Hamborn stand nun tiefer, besaß aber die Chancen, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Gegen die hinten wackelnden Löwen erwies der bereits verwarnte Motiz Steiner seiner Truppe aber einen Bärendienst, als er nach einem Pfiff den Ball weg warf und Gelb/Rot sah (63.). "Das darf einem so erfahrenen Spieler nicht passieren", wetterte Cherfi. In Unterzahl ging nun im Angriff gar nichts mehr, bis auf eine Chance für Tim Molowitz (89.). Zusätzliches Pech für den VfR: der Schiedsrichter übersah einen Ellbogencheck von Marco Fereirra an Feyen. Das hätte "Rot" geben müssen (81.).

(RP)