1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Grizzly Adams zu stark für Pinguine

Lokalsport : Grizzly Adams zu stark für Pinguine

Die Krefelder mussten sich gestern Abend in der Rheinlandhalle im ersten Testspiel auf eigenem Eis den Wolfsburgern mit 2:3 geschlagen geben. Vor 2751 Zuschauern verkauften sich die jungen Spieler der Schwarz-Gelben sehr gut. Daniel Pietta und Boris Blank trafen für die Gastgeber.

Eishockey Das war der erwartet starke Gegner, den sich die Pinguine gestern Abend für ihre Saison-Heimpremiere ausgesucht hatten. Die Grizzly Adams Wolfsburg bestätigten vor 2751 Zuschauern, dass sie zu den Top-Teams der Liga gezählt werden und fuhren mit einem verdienten 3:2 (1:0, 2:0, 0:2)-Sieg im Gepäck nach Hause. Es war deutlich zu erkennen, dass die Gäste während der Vorbereitung bereits drei Spiele mehr gegen gute Gegner auf dem Buckel haben als die Krefelder. Allerdings zeigte das Team von Trainer Rick Adduono im Vergleich zum müden Auftritt gegen Köln auf dem "Käse-Eis" von Amsterdam deutlich mehr Laufbereitschaft und Einsatzwillen. Dafür wären sie am Ende fast noch mit dem Ausgleich belohnt worden. Bereits morgen kommt es um 16.30 Uhr an der Westparkstraße zum eigentlichen Höhepunkt der Testspielphase. Dann ist dort der rheinische Erzrivale Düsseldorfer EG zu Gast.

Auftaktbully mit Youngster-Sturm

Da waren sie wieder, die Erinnerungen an die vielen schönen Eishockey-Stunden in der altehrwürdigen Rheinlandhalle. Als Pressesprecher André Schicks, der erstmals auch in die Rolle des Ersatz-Stadionsprechers schlüpfte, zur Mannschaftsvorstellung das Eis betrat, herrschte eine stimmungsvolle Atmosphäre. "Endlich wieder Eishockey", skandierten die Fans auf der Nordtribüne und entzündeten vor dem Einmarsch der Pinguine ihre Wunderkerzen. Nach dem Motto, der Jugend eine Chance, schickte Trainer Rick Adduono seinen Youngster-Sturm zum Auftaktbully, das Christian Kretschmann gegen Wolfsburgs Torjäger Taylor Haskins gewann. Zum Team der Gäste gehörten die beiden Ex-Krefelder Benedikt Schopper und Adrian Grygiel. Letzterer ist der einzige noch in der DEL aktive Meister-Pinguin von 2003. Die gute Stimmung wurde nach 108 Sekunden getrübt, als der erste Schuss auf das Tor von Scott Langkow unhaltbar einschlug. Die Gastgeber steckten den frühen Rückstand gut weg und waren bis zur ersten Pause die aktivere Mannschaft. Sehr gut verkauften sich dabei die jungen Stürmer. Kevin Orendorz scheiterte ebenso an Torwart Dshunussow wie Elia Ostwald. In Überzahl verfehlte Daniel Pietta am langen Pfosten den Puck.

  • Sportvorstand Elmar Schmitz blickt zuversichtlich in
    Eishockey : Vorfreude beim KEV auf die neue Eiszeit besonders groß
  • Das Old Trafford, die Spielstätte von
    Fan-Rückkehr in die Stadien : Englische Premier League darf wieder vor Zuschauern spielen
  • US-Video geht viral : Fan fängt Baseball mit einer Hand - und Eis in der anderen

Zu Beginn des Mitteldrittels erhöhten die Gäste das Tempo und zogen in Überzahl und durch einen schön herausgespielten Treffer auf 3:0 davon. Pech hatte Boris Blank, der den Pfosten traf. Daniel Pietta verfehlte bei einem schönen Solo knapp das Tor.

Drei Minuten waren im letzten Drittel gespielt, da hielt Torwart Langkow einen von Sinan Akdag an Pohl verursachten Penalty. Fünf Minuten später war dann endlich der erste Krefelder Saisontreffer auf eigenem Eis fällig. Piettas Schuss wurde von einem Verteidiger abgefälscht. Das gab den Schwarz-Gelben Auftrieb. Und da sich die Niedersachsen ihrer Sache wohl zu sicher waren, fiel ihr Erfolg am Ende noch knapp aus. Als ihr Kapitän Haskins in der vorletzten Spielminute auf der Strafbank saß, nahm Trainer Adduono mit Erfolg Torwart Langkow vom Eis. Blank sorgte für den Anschlusstreffer. Beinahe wäre Sekunden vor Schluss noch der Ausgleich gefallen. Doch Vasiljevs und Pietta scheiterten in Überzahl an Torwart Dshunussow.

"Wir haben heute besser auf Körper gespielt, viele Zweikämpfe gewonnen und die Scheibe häufig erobert", sagte Trainer Adduono nach dem Spiel.

(RP)