1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: CRC-Topruderer bereiten sich im Süden auf die Saison vor

Lokalsport : CRC-Topruderer bereiten sich im Süden auf die Saison vor

Die Rudercracks des Crefelder Ruder-Clubs hat es mit dem Deutschen Ruderverband (DRV) in den Süden gezogen. Gleich auf drei Trainingslager sind die acht Ruderer verteilt - in Italien, Spoanien und Portugal. Olympiasiegerin Lisa Schmidla ist zusammen mit Michaela Staelberg in Sabaudia/Italien, während Youngster Konstantin Nowitzki ins U23-Trainingslager des Deutschen Ruderverbandes nach Mequinenza/Spanien gereist ist. Marc Leske, Laurits Follert, Jakob Gebel, Jacob Schulte Bockholt und Lukas Geller, die U23-Männer Riemen des CRC, trainieren zusammen mit dem Deutschlandachter in Lago Azul/Portugal.

Klimatisch bessere Bedingungen und sonniges Tageslicht helfen, ordentlich Kilometer im Boot zu rudern. Täglich zwei bis vier Trainingseinheiten, davon die meisten im Boot, aber auch im Kraftraum, auf dem Fahrrad und Gymnastik werden absolviert. Dabei geht es früh um 7 Uhr mit dem ersten Schlag auf dem Wasser los.

Lokalsport: CRC-Topruderer bereiten sich im Süden auf die Saison vor
Foto: CRC

"Sabaudia ist schon sehr vertaut, die letzten Jahre habe ich hier schon viele Kilometer über den See gezogen", sagt Lisa Schmidla, die es geniest, dass es in der Saison 2017 das erste Trainingslager ist. "Letztes Jahr hatten wir zu diesem Zeitpunkt in Vorbereitung auf Olympia schon drei Wasserlager absolviert", berichtet Schmidla. Mit dabei ist U23-Ruderin Michaela Staelberg, die es super findet, dass Schmidla auch im Team ist: "Für mich ist es gut, dass ich mich mit Lisa im Einer auf dem Wasser vergleichen kann und auch wie sie das Training angeht. Das hilft mir weiter." Gleich fünf CRC-Ruderer haben den Sprung ins 40-köpfige Männer Riemen Team geschafft. Im Nach-Olympischen Jahr will der Bundesstützpunkt Dortmund, wo jedes Jahr der Deutschlandachter formiert wird, den aufstrebenden U23-Ruderern die Chance geben, sich für die A-Mannschaft zu empfehlen. Marc Leske, Laurits Follert, Jakob Gebel, Jacob Schulte-Bockholt und Lukas Geller gehören zum Kreis der Eingeladenen. "Das sind richtig gute Bedingungen hier. Ich glaube, dass wir viel schaffen können, und der Vergleich zur A-Mannschaft und auch das gemeinsame Achter und Vierer fahren bringen richtig viel", sagt ein hoch motivierter Follert, der sich im Herbst mit dem Gewinn der Langstrecke bereits in den Fokus von Bundestrainer Ralf Holtmeyer gerudert hat. Seit Sonntag sind sie in Portugal und kommen am kommende Wochenende wieder zurück.

 Lisa Schmidla ist mit Michaela Staelberg in Sabaudia/Italien, Konstantin Nowitzki im U23-Trainingslager des DRV in Mequinenza/Spanien, und Marc Leske, Laurits Follert, Jakob Gebel, Jacob Schulte Bockholt und Lukas Geller trainieren zusammen mit dem Deutschlandachter in Lago Azul/Portugal.
Lisa Schmidla ist mit Michaela Staelberg in Sabaudia/Italien, Konstantin Nowitzki im U23-Trainingslager des DRV in Mequinenza/Spanien, und Marc Leske, Laurits Follert, Jakob Gebel, Jacob Schulte Bockholt und Lukas Geller trainieren zusammen mit dem Deutschlandachter in Lago Azul/Portugal. Foto: CRC
  • Domenic Schmidt ist bei der EM
    Handball : Domenic Schmidt arbeitet bei der Handball-EM im Hintergrund
  • Cesare Karl Mancini, hier im Team
    Wasserball : Cesare Karl Mancini ein Top-Talent
  • Tarkan Demircapa
    Fußball : Der Fußballkreis freut sich über 18 neue Schiedsrichter

Für Aufsteiger und U19-Vizeweltmeister Konstantin Nowitzki ging es ins erste DRV-Trainingslager mit der U23-Mannschaft nach Mequinenza/Spanien. Die Männer Skull Gruppe hat sich nach Spanien bewegt, gute Bedingungen auf dem aufgestauten Ebro ließen viele gemeinsame Kilometer im Doppelvierer und Doppelzweier zu. "Für mich war es vor allem wichtig zu sehen, was die älteren aus dem U23-Team machen, ich komme ja gerade erst hoch in diesen Bereich", sagt Nowitzki.

Am 1. und 2. April gibt es dann für alle Krefelder Ruderer das erste Aufeinandertreffen beim Kader-Ergometer- und Langstreckentest in Leipzig, dann wird es erste Hinweise auf die Form geben, bevor alle vom 21. bis 23. Mai bei der Deutschen Kleinbootmeisterschaft auf dem heimischen Elfrather See starten und um die Tickets für die Nationalmannschaft kämpfen.

(ST/oli)