Krefeld: Neuer Verein „Kengerdruum Krieewel“ erfüllt Kinderträume

„Kengerdruum Krieewel“ : Neuer Verein erfüllt Kinderträume

Der neu gegründete Club „Kengerdruum Krieewel“ um den Vorsitzenden Siegfried „Siggi“ Busch hat es sich zur Aufgabe gemacht, sozial benachteiligten Kindern Träume zu erfüllen. Am Sonntag findet die erste Veranstaltung statt.

Kengerdruum Krieewel – der Krefelder Kindertraum – steht beim gleichnamigen Verein an vorderster Front. Der neu gegründete Club um den Vorsitzenden Siegfried „Siggi“ Busch hat es sich zur Aufgabe gemacht, sozial benachteiligten Kindern Träume zu erfüllen. „Durchaus ist aber auch denkbar, Erwachsenen ihren Kindheitstraum, den sie schon ein ganzes Leben haben, zu erfüllen, wenn dies bislang nicht geschah“, sagt er. Es sind die leuchtenden Augen, die ihn und seine Vereinskollegen, anspornen, selber mitanzupacken.

Busch: „Bei uns geht es natürlich auch darum, Spenden zu akquirieren, wir wollen uns aber auch selber in unseren Projekten einbringen.“ „Nur Geld zu überweisen, wäre nicht unser Ding. Wir beteiligen uns auch und geben so etwas von unserer Zeit wieder“, ergänzt sein Stellvertreter Stefan Valk.

Sein erstes großes Event stellt der Verein nun am Sonntag, 19. November, auf die Beine: Der 1. Krefelder Schienen-Karneval. Um 15.11 und 16.11 Uhr fährt eine Party-Straßenbahn ab Friedrichsplatz / Gleumes durch Krefeld, im Anschluss geht es ab 17.11 Uhr bei Gleumes weiter (Einlass 16.11 Uhr). In der Bahn gibt es Speis und Trank all inclusive, zudem sorgen Charly Nießen und „Der liebe Jung“ (Andreas Dams) für gute Stimmung. Beim Saalkarneval bei Gleumes treten dann zusätzlich noch Jeck United, das Männerballett Feuervögel und die Schäng Blasius Flönz Rakete auf. Freuen können sich Besucher auch auf den Rathauspförtner Römmelströpp (Oberbürgermeister Frank Meyer), der in dieser Session nur hier und bei den Doctoris humoris causa auftreten wird. Alle Künstler verzichten zugunsten des Vereins auf ihre Gage, so dass nahezu der komplette Erlös für die Vereinszwecke verwendet werden kann. Fahrkarten und Eintrittskarten für den Saalkarneval sind bei Lale Niermann, Telefon 610404, Uerdinger Straße 68-70, gegen Spenden von 55 bzw. 22 Euro erhältlich.

Dass die erste Veranstaltung des Vereins im Karneval verortet ist, kommt nicht von ungefähr: Siggi war im Kabinett von Prinz Christian (Kölker) 2009/2010 als Minister dabei, auch Stefan Valk war einst Minister, wenn auch im Uerdinger Karneval. Und Schriftführerin Antje Ditz tollte als Ministerin noch im vergangenen Jahr durch die Säle. Siggi Busch – Karneval – Kinder?! Da macht es bei einigen Klick: Seit 2010 ermöglicht Siggi zusammen mit einigen Unterstützern nämlich Kindern aus Siebenbürgen (Rumänien) ein paar beschwingte Tage in Krefeld. Zehn bis 16 Kinder waren es stets, die Krefeld und den Krefelder Karneval kennenlernten und sich auch mit Folkloretänzen in Veranstaltungen einbrachten. Im vergangenen Jahr gab es dann zusammen mit der Initiative „Krefeld für Kinder“ erstmals einen Gegenbesuch. Kinder aus dem Kastanienhof fuhren nach Rumänien und erlebten dort fantastische „naturnahe“ Ferien. „Daran wollen wir anknüpfen. In diesem Jahr planen wir eine ähnliche Aktion mit dem Marianum, weitere Projekte sollen folgen“, sagt Busch, der berufliche und private Kontakte nach Rumänien hat. Ein persönlicher Brief eines der Kinder war es schließlich, der die Idee an einen Verein reifen ließ. „Liebe Klara und Siggi. Ich fand es schön mit euch, weil ihr euch für uns interessiert. Ihr seid sehr nett“, schrieb Sarah (9, Name von der Redaktion geändert). Siggi Herz war erweicht – und der Verein quasi gegründet. Infos unter WWW.kengerdruum.de.

(RP)