Tischtennis : WRW II gelingt Revanche

Tischtennis-Landesliga-Herren: Mit 9:3 waren die Herren von WRW Kleve II bei der TTV DJK Herten/Disteln erfolgreich. Die ersatzgeschwächte Reserve der DJK Kleve verlor in Schultendorf mit 6:9.

Herren-Landesliga, Gruppe 7, TTV DJK Herten/Disteln — TTVg WRW Kleve II 3:9. Den dritten Sieg in Folge (31:17 Sätze) landeten die WRW-Herren beim TTV DJK Herten/Disteln. Bei der Sechs um Dirk Weber gelang dem Aufsteiger eine erfolgreiche Revanche für die 6:9-Hinspielniederlage. Trotz der Heimniederlage gegen die WRW-Sechs, die mit dem elften Saisonsieg ihr Punktekonto mit 22:20 Zählern positiv gestalten konnte, hatte aber auch der TTV nach dem Spiel Grund zur Freude. Durch die 1:9-Niederlage von Glück-Auf Möllen beim TTC Bottrop 47 sicherte sich der Gastgeber vorzeitig den Klassenerhalt. In den Doppeln gelang den Gästen beim TTV, der ohne Stephan Motzin und Fabian Stein aufspielen musste, eine 3:0 Führung.

Während sich die beiden Abwehrstrategen Kamps/Brandt gegen Rumlich/Löschmann in drei Sätzen durchsetzen konnten, blieben Rütter/F. Kramer (Weber/Mallach) und Pracht/Küper (Wolski/Hoffmann) jeweils knapp im Entscheidungsdurchgang obenauf. Keinen Erfolg des Gastgebers ließen wie im Hinspiel das Spitzenpaarkreuz sowie Christian Kamps zu. Die beiden WRW-Spitzen Benedikt Rütter (2) und Henning Pracht (2) entschieden alle vier Begegnungen gegen Dirk Weber und Jannis Wolski deutlich zu ihren Gunsten. Routinier Christian Kamps (2) setzte sich im mittleren Paarkreuz gegen Jan Hoffmann (3:1) und Andre Mallach (3:1) durch. Nicht zum Zuge kamen im letzten Auswärtsspiel der Saison Marius Küper (1:3 Hoffmann), Felix Kramer (1:3 Löschmann) und Michael Brandt (2:3 Rumlich).

TTV GW Schultendorf - DJK Rhenania Kleve II 9:6: Ohne Mannschaftsführer Jens Westerbeck, Andre Gramser und Marco Rambach, die krankheitsbedingt nicht zur Verfügung standen, gab es für das zweite Herrenteam der Klever Rhenania auch im zweiten direkten Vergleich mit dem TTV GW Schultendorf nichts zu holen. Nach der knappen Hinspielniederlage musste sich die nur mit fünf Akteuren aufspielende DJK-Sechs dem Tabellendritten im Rückspiel mit 6:9 (26:34 Sätze) geschlagen geben. Eine starke Leistung bot in der Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Grundschule der in das Spitzenpaarkreuz aufgerückte Martin Blume. Die etatmäßige Nummer drei der Rhenania blieb sowohl im Einzel als auch im Doppel ungeschlagen. Während sich der Verein aus dem kleinsten Stadtteil von Gladbeck nach dem 9:6-Erfolg noch weiterhin Hoffnungen auf den zweiten Aufstiegsrang machen kann, werden die Gäste nach der zweiten Niederlage in Folge in der Endabrechnung mit dem fünften Tabellenrang vorlieb nehmen müssen. Trotz der krankheitsbedingten Ausfälle gelang es den Gästen, die Partie bis zum 6:6 offen zu halten. Im Doppel konnten sich Blume/S. Jansen gegen Hermanski/Stührenberg knapp im Entscheidungsdurchgang durchsetzen. Binn/Böhnke unterlagen der TTV-Spitzenpaarung Roth/Langer in vier Sätzen. Im Spitzenpaarkreuz setzte sich Martin Blume sowohl gegen Matthias Langer (3:2) als auch gegen Thomas Roth (zuvor 17:1 Siege) durch. Sieg (3:2 Langer) und Niederlage (2:3 Roth nach 2:1 Führung) verzeichnete Oliver Jansen. Die weiteren zwei Einzelzähler gingen auf das Konto von Simon Jansen .

(RP/rl)