Tischtennis : Der Ausfall schmerzt

2. Bundesliga-Damen: Die TTVg. WRW Kleve gastiert am Sonntag zum letzten Auswärtsspiel der Saison beim TTK Anröchte. Ohne Spitzenspielerin Ilka Böhning treten die Kleverinnen die Reise an.

In der Tischtennis 2. Bundesliga steht für die erste Damenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve das letzte Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm. Dabei fahren die Kleverinnen am Sonntagnachmittag zum TTK Anröchte und stehen damit vor einer schweren Aufgabe. "Wir werden als Außenseiter nach Anröchte fahren und hoffen vielleicht auf einen Zähler", sagt WRW-Vereinsvorsitzende Sabine Bötcher verhalten. Das Hinspiel zwischen den beiden Mannschaften endete mit einem knappen 6:4 Sieg für die Kleverinnen.

Ob WRW Kleve diesen Erfolg am Sonntag wiederholen kann, ist jedoch sehr zu bezweifeln. WRW Kleve muss die Fahrt nämlich ohne ihre Spitzenspielerin Ilka Böhning antreten. Die Rechtshänderin und zuverlässige Punktelieferantin fällt für die nächsten beiden Spiele aus, da sie sich vor Ostern einer kleineren Operation unterzogen hat. WRW Kleve muss daher in den letzten beiden Partien ohne Ilka Böhning auskommen.

Durch den Ausfall der Nummer eins Böhning rückt Annika Classen aus der Regionalliga Zweitvertretung in die Mannschaft. Classen feiert damit ihr Debüt in der 2. Bundesliga und wird dort aller Voraussicht auf Suzanne Dieker treffen. Die Nummer Vier im Team der Gastgeberinnen aus Anröchte ist den Kleverinnen durchaus bekannt, denn im letzten Jahr trug Suzanne Dieker noch das Trikot von WRW Kleve. Die Niederländerin trifft zudem auch auf ihre "alte" Teamkollegin Ariane Liedmeier.

Die WRW-Spielerin war unter der Woche in Düsseldorf im Trainingslager des Westdeutschen Tischtennisverbandes und hat damit eine ideale Vorbereitung auf die Begegnung. Liedmeier scheint dabei auch immer besser in Form zu kommen in der 2. Bundesliga und hat nach Anfangsproblemen eine zufriedenstellende 4:5 Bilanz aufzuweisen. Im Spiel gegen TTK Anröchte hat Liedmeier sogar die Möglichkeit ihre Bilanz positiv zu gestalten, wenn sie ihre beiden Einzelpartien gewinnen kann. Interessant wird auch sein, wie sich die beiden WRW-Spielerinnen Carla Nouwen und Jessica Wirdemann im oberen Paarkreuz schlagen werden.

Das WRW-Duo, das am nächsten Wochenende im Spiel gegen den Meister der 2. Bundesliga TuS Uentrop von den Verantwortlichen und den Klever Zuschauern verabschiedet wird, wollen sich auch im letzten Auswärtsspiel positiv verabschieden. "Carla und Jessica werden gemeinsam im oberen Paarkreuz spielen und keine leichten Gegnerinnen mit Marta Golota und Yang Henrich bekommen. Dennoch hoffen wir, dass die beiden für uns punkten", sagt Sabine Bötcher, die die Fahrt nach Anröchte ebenfalls antreten wird.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE