Tischtennis: Lea Vehreschild gewinnt Top 16 Qualifikationsturnier

Tischtennis : Lea Vehreschild gewinnt Top 16

Tischtennis: Mädchen-Qualifikationsturnier in Ostbevern. Marie Janssen überrascht mit fünftem Platz.

(RP) Mit einer peinlichen Panne endete das Tischtennis-Qualifikationsturnier Top 16 der Mädchen in Ostbevern bei Münster. Bei der Siegerehrung wurde Hannah Pollmeier (TTV Hövelhof) mit der Goldmedaille dekoriert, Lea Vehreschild (DJK Rhenania Kleve) kam zunächt auf den zweiten Platz. Dass die 15-jährige Kleverin am Ende doch noch verdientermaßen ganz oben auf dem Treppchen stehen durfte, hatte sie DJK-Coach Michael Boekholt zu verdanken, der sich bei der Turnierleitung die Ergebnisse zeigen ließ. Und zur Überraschung der Organisatoren des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) stellte sich heraus, dass Lea Vehreschild mit fünf Bällen Vorsprung das Top 16 Turnier gewonnen hatte. „Wir haben einen Fehler gemacht“, räumte der WTTV ein und verteilte anschließend bei einer zweiten Siegerehrung die richtigen Plaketten und Urkunden. Freuen durfte sich nach der Veranstaltung auch Marie Janssen (WRW Kleve). Die 17-Jährige kam im Gesamtklassement auf den fünften Platz und kommt wie Vehreschild zum Top 10 Turnier am 9. September in Rödinghausen.

Nachdem Lea Vehreschild vor zwei Wochen überraschend das Top 24 Qualifikationsturnier in Detmold ohne Niederlage gewonnen hatte, waren die Karten im Münsterland neu verteilt. In der Gruppe B hatte es die Rhenanin mit sechs Gegnerinnen zu tun. Gleich fünf Mal gewann Lea mit jeweils 3:0-Sätzen gegen Sarah Löher (TTV Hövelhof), Melinda Maiwald (TTV Hövelhof), Sophie von Buttlar (TuS Querenburg), Samira Oudriss (TV Refrath) und Nefel Ari (WRW Kleve). Erstmals geschlagen geben musste sich die 15-Jährige mit 1:3 gegen Zoé Peiffert (DJK BW Annen). Der Gruppensieg war der DJK-Spielerin mit 5:1-Erfolgen aber sicher, sodass sie in die Endrunde um die Plätze eins bis vier einzogen konnte. Dort gewann sie nach Abwehr mehrerer Matchbälle mit 3:2-Sätzen gegen Lisa Straube (DJK BW Annen), musste sich aber im abschließenden Spiel gegen Hannah Pollmeier (TTV Hövelhof) in fünf Sätzen geschlagen geben. Im Gesamtklassement gewann Vehreschild mit fünf Bällen Vorsprung den Top 16 Titel.

Nefel Ari (WRW Kleve), die beim Top 24 Turnier noch als Siebte überraschte, hatte diesmal einen rabenschwarzen Tag erwischt. Sie verlor in der Vorrunde gegen Vehreschild, Löher, Peiffert, Buttlar und Oudriss und gewann nur gegen Maiwald. So reichte es am Ende nach dem Platzierungssieg gegen Felina Busch (SC Fortuna Bonn) nur zum 13. Platz.

Dagegen schaffte Marie Janssen (WRW Kleve) den größten Erfolg ihrer Tischtennis-Karriere. Die 17-Jährige qualifizierte sich als Fünfte für das Top 10 Turnier in Rödinghausen. In der Gruppe B ging es zwischen den Spielerinnen sehr eng zu. Die WRW-Akteurin ging vier Mal als Siegerin vom Tisch: Gegen Jule Koschinski (SC Westfalia Kinderhaus), Medeea Grozav-Marcu (TuS Sundern), Felina Busch (SC Fortuna Bonn) und überraschend auch gegen Favoritin Charlotte Schönau setzte sie sich durch. In der Plazierungs-Gruppe um die Plätze fünf bis acht besiegte sie Melinda Maiwald (TTV Hövelhof) und verlor gegen Zoé Peiffert. Unterm Strich reichte es für Marie Janssen zum fünften Rang. Damit löste sie das Ticket für die Top 10 Rangliste.

Mehr von RP ONLINE