Fußball : Hö.-Nie. nach Schwächephase zurück

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: VfB Frohnhausen – SV Hönnepel-Niedermörmter 1:2 (0:1).

Die Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter hat in Essen drei wichtige Punkte geholt: Die Mannschaft von Trainer Thomas von Kuczkowski gewann mit 2:1 gegen den VfB Frohnhausen und zog damit im Tabellenkeller wieder an Blau-Gelb Überruhr vorbei.

Auf dem Kunstrasen der Essener versuchten die Schwarz-Gelben im ersten Durchgang, die stark besetzte Offensive des Gegners zu kontrollieren und vom Tor fernzuhalten. Mit einigem Erfolg: Die Essener Hausherren kamen gegen den engagierten Defensivverbund der Schwarz-Gelben in der ersten Halbzeit kaum zu Gelegenheiten.

In der Offensive setzte Hö.-Nie. mit einigen Kontern Nadelstiche, und gingen in der 18. Spielminute in Führung: Neuzugang Kevin Zola Katendi wurde im Laufduell von seinem Gegenspieler gefoult, Schiedsrichter Jan Niklas Schluse zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. SV-Kapitän Edin Husic trat an und verwandelte den Strafstoß souverän. Für Gefahr vor dem Frohnhauser Tor sorgte im ersten Durchgang zudem Stürmer Samet Caliskan mit einem Aluminiumtreffer.

„In der Pause haben wir uns dann vorgenommen, die Balance zu halten. Wir wollten nicht sofort auf 2:0 gehen, uns aber auch nicht nur auf die Defensive beschränken“, sagt Hö.-Nies Trainer Thomas von Kuczkowski. Statt aber den disziplinierten Auftritt der ersten Hälfte fortzusetzen, ließen die Schwarz-Gelben nach Wiederanpfiff zunächst nach. „20 Minuten Tiefschlaf“ sah Thomas von Kuczkowski zum Start der zweiten Hälfte von seiner Mannschaft.

Die Frohnhauser Offensive dankte und nahm das Tor der Bullen unter Dauerbeschuss. Julian Fischer traf nach einer Ecke in der 57. Minute zum Ausgleich. Dass Frohnhausen nach Wiederanpfiff nicht früher ausglich, habe man vor allem Torhüter Dominik Weigl zu verdanken, sagt von Kuczkowski. Nach rund 20 Minuten in der zweiten Hälfte fingen sich die Gäste dann aber wieder und suchten die erneute Führung.

Mit Erfolg: Der eingewechselte Murat Kara (78.) schloss einen Konter über Nguanguata und Hitzek zum 2:1 für Hö.-Nie. ab. Luca Plum hatte im Anschluss noch eine Chance zum 3:1, auf der anderen Seite mussten die Bullen noch einige Flanken der Frohnhauser Löwen abwehren, bevor der Schlusspfiff den ersten Ligasieg für Schwarz-Gelb in diesem Jahr besiegelte.

Trainer Thomas von Kuczkowski lobte seine Mannschaft für einen charakterstarken Auftritt: „Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir gebettelt. Dank Dominik Weigl und mit Glück konnten wir diese Phase aber mit nur einem Gegentor überstehen. Danach hat die Mannschaft aber Charakter gezeigt, ist nicht eingeknickt und zurückgekommen.“ Unterm Strich habe ihm der Auftritt seiner Mannschaft über 70 Minute gut gefallen, so der Coach. Der Sieg sei nicht nur wichtig im Abstiegskampf, sondern nach dem schwere. Die Konkurrenz in der Abstiegszone schläfth nicht: BG Überruhr holte am Sonntag einen Punkt gegen den SV Sonsbeck (1:1), der GSV Moers spielte Unentschieden gegen den SV Scherpenberg (2:2). Arminia Klosterhardt gewann gegen Fichte Lintfort (2:1), und auch der Tabellenvierzehnte Duisburger SV siegte gegen Genc Osman Duisburg (1:0).

Mehr von RP ONLINE