Fußball : Hönnepel-Niedermörmter muss in Essen punkten

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: VfB Frohnhausen - SV Hönnepel-Niedermörmter (Sonntag, 15 Uhr).

„Wir müssen am Sonntag endlich punkten, um schnellstmöglich aus dem Tabellenkeller herauszukommen“, sagt Thomas von Kuczkowski, Trainer der Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter. Am Sonntag verschlägt es seine Mannschaft mal wieder nach Essen. Gegner ist der VfB Frohnhausen.

Das Hinspiel im Oktober entschied Hö.-Nie. mit 4:0 deutlich zu seinen Gunsten: Luca Plum steuerte im September zwei Treffer zum souveränen Heimsieg bei, Elidon Bilali und Murat Kara jeweils einen. Der Blick auf die Tabelle verspricht am Sonntag dennoch ein schweres Stück Arbeit für die Bullen: Frohnhausen ist aktuell Neunter der Liga, Hö.-Nie. mit zehn Punkten und einem Spiel weniger Vorletzter. Erschwerend kommt hinzu, dass das Rückspiel auf Frohnhauser Kunstrasen stattfindet, nicht auf dem Naturrasen der Schwarz-Gelben.

Die Frohnhauser Löwen haben ihre Stärken vor allem in der Offensive: 43 Saisontreffer erzielte die Mannschaft von Issam Said bisher, allein Kevin Zamkiewicz traf 18 Mal das gegnerische Tor. Damit führt der 30-jährige VfB-Angreifer die Torjägerliste der Ligagruppe zusammen mit Fatmir Ferati vom Tabellenführer FC Kray an. Allerdings kassierten die Essener auch schon 50 Gegentreffer. Zum Vergleich: Hö.-Nie. kommt auf 26 Tore und 34 Gegentreffer.

Selbstvertrauen gibt Hö.-Nie. das Testspiel bei Oberligist TV Jahn Hiesfeld, das sie unter der Woche mit 3:2 gewannen. Mittelfeldakteur Kevin Katendi, der zur Winterpause zu den Schwarz-Gelben wechselte, empfahl sich dabei erneut für die Startelf: Katendi brachte die Bullen in der 14. Minute mit einer starken Einzelleistung in Führung, und erhöhte nur drei Minuten später mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern auf 2:0.

SV-Kapitän Edin Husic baute den Vorsprung dann nach einem mustergültigen Konter auf 3:0 für die Gäste aus. Zwar kam Hiesfeld noch durch Tore von Kevin Menke und Nicolai Pakowski auf 2:3 ran – der Testspielsieg der Schwarz-Gelben geriet aber auswärts nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Trainer Thomas von Kuczkowski zeigt sich angesichts des couragierten Auftritts seiner Mannschaft erfreut: „Wir haben einen bärenstarken Auftritt hingelegt und gezeigt, dass mit uns zu rechnen ist.“ Der Coach will den Schwung des Spieles mitnehmen in die anstehende Auswärtsaufgabe in Frohnhausen.

Mehr von RP ONLINE