1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Weeze: Polizei sucht nach vermisstem Familienvater aus Dinslaken

Am Tierpark in Weeze : Großaufgebot sucht nach vermisstem Familienvater

Hält sich der Vermisste aus Dinslaken in Weeze auf? Das vermutet die Polizei. Ein Großaufgebot durchkämmte den Wald in der Nähe von Schloss Hertefeld am Freitag. Gesucht wird auch das Fahrrad.

Der Familienvater aus Dinslaken, der seit gut einer Woche verschwunden ist, wird immer noch vermisst. Inzwischen sucht die Polizei verstärkt rund um das Schloss Hertefeld am Tierpark nach dem 45-jährigen Ulrich Jaschke. Am Freitag sorgte der Such-Einsatz der Polizei für viel Aufsehen am Tierpark. Gut ein Dutzend Mannschaftswagen der Polizei parkten dort, die Beamten durchstreiften mit einem Großaufgebot den nahen Wald. „Es gab Hinweise, dass der Mann sich früher öfter in dem Bereich aufgehalten hat, deshalb wird das Waldstück genau durchsucht“, erläuterte Polizeisprecher Björn Haubrok. Bevor die Beamten in den Wald gingen, hatte ein Hubschrauber aus der Luft das Gelände abgesucht. Man hofft auch darauf, das Fahrrad zu finden, mit dem der Mann vermutlich unterwegs ist. Der Hubschrauber entdeckte allerdings nichts, daraufhin machte sich das Großaufgebot auf den Weg in den Wald in Weeze. Bislang gab es aber noch keine Spur von dem Vermissten.

Seine von ihm getrennt lebende Ehefrau hatte Ulrich Jaschke am 19. April in Dinslaken als vermisst gemeldet. Da Gefahr für Leib und Leben besteht, sucht die Kriminalpolizei nach dem  Familienvater. Zunächst hatte man vermutet, dass er an die See möchte. In Winnekendonk war allerdings sein VW Bulli Ende April entdeckt worden. Zeugen hatten ihn auf auch einem Fahrrad erkannt. Am Schloss Hertefeld war der Mann dem Besitzer aufgefallen. Als der ihn ansprechen wollte, war der Mann allerdings weggegangen. Gleich mehrfach soll der Dinslakener in der Nähe des Schlosses gesehen worden sein.

Ulrich Jaschke. Foto: Polizei/LKA

Die Polizei geht davon aus, dass sich der Vermisste im Raum Kevelaer/Weeze aufhält. „Wichtig ist uns vor allem auch, Hinweise zu bekommen, ob irgendwo in dem Raum ein Fahrrad gefunden wurde.“ Der Dinslakener trug eine schwarze Jacke, einen schwarzen Fahrradhelm und hat einen dunklen Rucksack dabei. Die Suche wird mit Hochdruck weitergehen. Dem Vernehmen nach soll in der kommenden Woche dann auch eine Hundestaffel eingesetzt werden, wenn der Mann bis dahin nicht gefunden wurde.

Wer den Vermissten sehen sollte, wird gebeten, sofort die 110 anzurufen und die Polizei zu verständigen.