Privatschule "Kokon" will weiter nach Weeze

Schule in Weeze : „Kokon“ hat Weeze weiter fest im Blick

Die Freie Realschule ist im Rennen um das Gesamtschulgebäude ausgestiegen. „Kokon“ dagegen ist weiterhin im Rennen.

Mit der Rückzugsentscheidung der Freien Realschule hat bei der Initiative „Kokon“ niemand gerechnet. „Wir waren alle davon sehr überrascht“, sagt Monja Spenrath vom „Kokon“ Kernteam. Für die Initiative selbst ändere sich damit kaum etwas. „Wir haben immer gesagt, wir schauen auf uns und unser Konzept. Und wir werden nicht von unserer Linie abweichen.“ Das bedeutet, dass Kokon sich weiterhin bei der Gemeinde um das Gesamtschulgebäude bewirbt. Wie berichtet, möchte „Kokon“ eine Schule mit einem besonderen Konzept einrichten. Beginnen will man mit Klasse eins, Ziel ist, dass die Schule nach und nach aufgebaut wird, so dass hier auch Abschlüsse möglich sind. Fernziel ist auch eine Oberstufe.

Das Konzept stehe. Das will die Initiative am 4. November im Schulausschuss vorstellen. Dass auch die Grundschule Interesse an dem Gesamtschul-Gebäude hat, sei nicht die ganz große Überraschung. „Das war im Grunde bekannt, von daher ist die Situation für uns nicht neu“, sagt Monja Spenrath. Man werde das Konzept für „Kokon“ vorstellen und deutlich machen, dass man daran interessiert ist, Lösungen zu finden, die im Sinne aller sind.

Wenn es mit Weeze nicht klappen würde, würde es schon eng werden, die Privatschule im kommenden Jahr zu starten. Die Idee der Schule sei zwar nicht an Weeze gebunden, aber inzwischen habe man sich auf Weeze fokussiert. Ursprünglich hatte „Kokon“ in Geldern nach Räumen gefragt. Am Montag will die Initiative ihr Konzept zudem der SPD in Geldern vorstellen. Doch Spenrath macht klar: „Unser erklärtes Ziel ist eindeutig, in das Gesamtschul-Gebäude in Weeze einzuziehen.“

Mehr von RP ONLINE