Oktoberfest der Stefan-Schützenbruderschaft in Kempen

Kempen : Oktoberfest der Schützen: Kempener können auch bayerisch

Dirndl und Lederhosen samt karierten Hemden soweit das Auge reicht. Filzhüte mit blau-weißen Kordeln, Blütenkränze in zu Zöpfen geflochtenen Haaren. Servicekräfte, die mit halben Maß-Bierkrügen zwischen den langen Tischreihen unterwegs sind.

Strohkränze, an denen blaue und weiße Bänder flattern und Girlanden in der gleichen Farbkombination – im großen Festzelt am Schmeddersweg ist bayerisches Flair auf der ganzen Linie eingezogen.

Wer durch das große Holztor mit der Aufschrift „Willkommen zum Oktoberfest“ geht, der findet sich in einer riesigen Almhütte wieder. Dicke Holzbalken und Fenster an denen Gardinen mit Hirschmotiv hängen. Statt weißer Zeltwände erwartet die Gäste dank bedruckter Wände nämlich das urige Ambiente. Der Duft von Wies´n Hendel vermischt sich mit dem von Grillhaxen und Spanferkel. Zum nunmehr zweiten Oktoberfest hat die St. Stefanus Schützenbruderschaft Schmalbroich eingeladen. Eine Einladung, der die Gäste mit Begeisterung gefolgt sind. Jeder Platz ist besetzt. Der Samstagabend ist komplett ausverkauft. „In diesem Jahr feiern wir im Gegensatz zum Vorjahr zum ersten Mal an zwei Tagen. Der Freitag war dabei fast ausverkauft und die Stimmung war genauso bombig wie heute“, berichtet Georg Lange, der 1. Brudermeister der Schützenbruderschaft. Was ihn dabei besonders freut, ist die Tatsache, dass nahezu jeder Besucher zu der typischen Bekleidung für ein Oktoberfest gegriffen hat.

Im Festzelt der Schützen am Schmeddersweg feierten die Kempener am Wochenende ihr Oktoberfest. Foto: Norbert Prümen

Im Zelt läuft derweil noch Musik aus der Dose, denn der Abend startet mit dem deftigen Essen, das dem auf dem Münchener Oktoberfest angepasst ist. Dann stemmen Männer die Tische hoch und die Frauen schieben die Bänke darunter. Es entstehen Stehtische und damit mehr Platz. Und der ist auch nötig, denn kaum dass die aus Bayern stammende Band „BMP“ auf der Bühne erscheint, steigt die ohnehin schon gute Stimmung.

Im Festzelt am Schmeddersweg feierten die Schützen ihr Oktoberfest. Foto: Norbert Prümen

Hans an der Gitarre, Bernd am Schlagzeug, Michael hinter der Bass-Gitarre und Peter, zuständig für Gesang und der Mann am Keyboard, sowie Tanja in der gleichen Kombination samt Klarinette rocken das Festzelt. Mit Liedern wie „Schürzenjägerzeit“ und „Auf der Vogelwiese“ steigt das Stimmungsbarometer im Zelt. Kempen kann halt auch bayrisch sein.

Mehr von RP ONLINE