Thomaeum in Kempen Schüler nutzen Wahlangebot

Kempen · Erste Wahlerfahrungen sammeln — das ermöglicht das Kempener Thomaeum. Das Gymnasium bietet die Juniorwahl NRW an. 347 Schüler haben ihre Stimme abgegeben.

 Bei der Juniorenwahl beteiligte sich auch das Kempener Thomaeum. Hier wurde die NRW-Wahl bereits im Voraus nachgespielt.

Bei der Juniorenwahl beteiligte sich auch das Kempener Thomaeum. Hier wurde die NRW-Wahl bereits im Voraus nachgespielt.

Foto: Norbert Prümen

In die Klasse 9a vom Thomaeum ist bereits der 15. Mai mit der NRW-Landtagswahl eingezogen. Zwei Wahlkabinen gehören genauso zum Bild wie eine Wahlurne. Der Wahlvorstand in Person von Mona und Permilla hat ebenfalls schon an einem Tisch Platz genommen. „Alle Wahlberechtigten verlassen jetzt bitte das Wahllokal und stellen sich draußen an“, gibt Florian Erdmann vor. Dann sind Max und Lukas die beiden ersten, die wieder eintreten und ihre Wahlbenachrichtigung beim Wahlvorstand gegen den blauen langen Wahlschein eintauschen und hinter den Wahlkabinen verschwinden.

Am Thomaeum hat die Juniorwahl NRW Einzug gehalten. Seit Jahren nutzt das Gymnasium das Angebot. Anbieter der bundesweiten Initiative „Juniorwahl“ ist der Verein Kumulus, der sich für die Demokratieförderung einsetzt. „Mit dem Angebot können wir die Aufmerksamkeit auf die Demokratie lenken und das Interesse wecken, daran teilzuhaben“, sagt Erdmann, der selbst Sozialwissenschaften und Sport unterrichtet. Schon Wochen zuvor zieht das Thema Wahl mit Inhalten wie Demokratie als Staatsform, der Ablauf und die Funktion von Wahlen sowie das deutsche Parteiensystem in den Sozialwissenschaftsunterricht ein. „Es ist eine coole Sache. Man lernt etwas, dass man für die Zukunft braucht und spielt das Ganze zudem auch praktisch durch“, lobt Caroline das Angebot. Zu sehen, wo und wie man sich ausführlich mit den Wahlprogrammen der verschiedenen Parteien auseinandersetzen kann war der Neuntklässlerin sehr wichtig.

Am Thomaeum ist die Juniorwahl von Stufe acht bis zur Oberstufe angesiedelt. Im Umkehrschluss heißt das, dass jetzt 347 Gymnasiasten ihre Stimme abgaben. Alle sind nun auf die Ergebnisse der Juniorwahl am Thomaeum selbst, aber auch bezogen auf ganz NRW, gespannt.

(tre)