1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Erfolgreiche Wagenabnahme beim Kinderkarnevalsverein Vinkrath

Wagenabnahme : In Vinkrath tauchen die Narren in Neptuns Reich ein

Auf dem Drießenhof wurde der Karnevalswagen für das Vinkrather Kinderprinzenpaar abgenommen.

„Er ist genial. Das war nicht anders zu erwarten“, meint Ralf Grajkowski, Vorsitzender vom Kinderkarnevalsverein (KKV) Vinkrath, beim Anblick vom Prinzenwagen des Kinderprinzenpaares Zoe I. und Jens II. Vier große Seepferdchen sind vor eine riesige, glitzernde offene Muschel gespannt, die vor einer im Meer versunkenen Tempelanlage liegt. „Wobei das Coole ist, die beiden mittleren Seepferden bewegen sich rauf und runter“, erzählt Prinz Jens II. Prinzessin Zoe I. ist zudem von den beiden Seifenblasenmaschinen beeindruckt, die die Muschel, in der das junge Prinzenpaar stehen wird, in ein glitzerndes Meer von Seifenblasen taucht.

Aber nicht die Schönheit und der Ideenreichtum stehen im Mittelpunkt, sondern die Abnahme des Prinzenwagens, der in diesem Jahr beim Vinkrather Karnevalszug am Rosenmontag (24. Februar) unter dem Motto „Neptuns Reich“ mitfährt. Die knapp zehnköpfige Jury, begleitet von einem Kfz-Sachverständigen, kontrolliert die Aufbauten und alle sicherheitstechnischen Komponenten am Wagen. Zu beanstanden gibt es nichts. Die insgesamt 51 fleißigen Helfer, die seit Herbst vergangenen Jahres mit dem Wagenbau beschäftigt sind, haben sich streng an die Vorschriften vom TÜV gehalten.

Aber nicht nur die Abnahme lässt alle strahlen. Vor dem Hintergrund, dass der KKV Vinkrath in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert, können sich die jungen Narren über eine Spende aus der Vereinskasse freuen. „Wir werden das Geld in Wurfmaterial investieren“, sagt Geschäftsführerin Saskia Heifelds. Die Zugbesucher können sich so auf einen fantastischen Wagen mit Prinzenpaar und jeder Menge Meerjungfrauen sowie Wassermänner freuen, die allesamt ordentlich Kamelle werfen.