Kaarst: Ostermarkt lockt Kunden ins Zentrum

Kaarst : Ostermarkt lockt Kunden ins Zentrum

Der verkaufsoffene Sonntag, kombiniert mit Ostermarkt und Immobilientag, bescherte dem Einzelhandel gute Zahlen.

Der Ostermarkt am Sonntag zeigte es: Die Menschen wollen endlich wieder raus aus dem Haus. Bei blauem Himmel und Sonnenschein war in der Kaarster Stadtmitte richtig viel los. Sei es an den Markständen, in den Geschäften und auch beim gleichzeitig stattfindenden Immobilientag in der Rathausgalerie — die Verkäufer und Berater waren gut beschäftigt.

"Das Gefühl von Frühling und Erneuerung lockt die Menschen an", sagt Optiker Stefan Schwartz, Vorsitzender der ISG Kaarst-Mitte. Ein verkaufsoffener Sonntag biete eine entspanntere Atmosphäre zum Bummeln als an einem üblichen Samstag, sagte er. Auch für die Händler lohne sich der zusätzliche Arbeitstag. "Zu solchen Märkten kommen häufig Leute aus der Umgebung das erste Mal nach Kaarst und entdecken dann unsere Geschäfte", so Schwartz.

In erster Linie ist es eine luftigere Garderobe in hellen Farben und bunten Mustern, nach denen die Kunden in diesen Tagen suchen. Viel beschäftigt waren gestern auch die Damen in den Parfümerien — ihre Empfehlung für den Frühling: frische Düfte mit einem blumigen und fruchtigen Anteil. Ergänzend zu den ansässigen Einzelhändlern boten die mehr als 40 Stände beim Ostermarkt Textilien und Keramik, Schmuck und Glasbläserkunst, Steinfiguren für den Garten, Stoffhasen für die Oster-Deko im Haus, Gewürze, Kaffeebohnen und vieles mehr. Wollten die Erwachsenen einmal eine ruhige Runde über den Marktplatz drehen, konnten sie ihre Kinder bei der Gärtnerei Küsters in Obhut geben. Dort bemalten und beklebten die Kleinen Tontöpfe, aus denen in ein paar Wochen Wildblumen und Kresse sprießen. Die Bastelaktion gehörte neben dem Schminken und Dosenwerfen zu den Stationen, wo die Kinder Stempel sammeln konnten, um diese am Ende gegen eine Wundertüte einzutauschen. Die Marktorganisatoren von der Agentur Eingedeckt, Yvonne und Patrick Einhirn, bahnten sich gestern gerne den Weg durch die Menschenmenge auf dem Neumarkt. Danach hatte es mit Blick auf den Wetterbericht bis zuletzt nicht ausgesehen. "Wir sind mit zwei blauen Augen davon gekommen", sagte Yvonne Einhirn.

Zufriedenheit herrschte auch bei den Ausstellern des Immobilien-Tags in der Rathausgalerie. "Es ist eine der besten Messen im Jahr, eine echte Fachmesse", sagte Norbert Puhane. Der Finanzberater hat gute Vergleichsmöglichkeiten, denn er nimmt an rund 20 solcher Veranstaltungen im Jahr teil. Dass es bei so vielen Teilnehmern Mitbewerber gebe, sei seiner Ansicht für jeden ein Vorteil: "Konkurrenz zieht die Leute erst an", so Puhane. Dass die Menschen heutzutage ihr Geld lieber in Immobilien als in den Finanzmarkt stecken, erlebten die Berater an allen Ständen. Gewillte Bauherren mussten sich von der Stadt allerdings ein wenig vertrösten lassen. Zurzeit hat sie keine freien Grundstücke im Angebot, mittelfristig werden an der Karlsforster- und der Römerstraße die nächsten Baugebiete entstehen.

(stef)
Mehr von RP ONLINE