Rhein-Kreis Neuss: Schneefall sorgt für 35 Unfälle

Rhein-Kreis Neuss : Schneefall sorgt für 35 Unfälle

Der erneute Wintereinbruch hat am Dienstag den Berufsverkehr im Rhein-Kreis Neuss kalt erwischt. Bis 15.30 Uhr zählte die Polizei 35 Unfälle. In Dormagen-Gohr verletzten sich drei Personen.

Auf der B477 bei Dormagen-Gohr ereignete sich am Dienstagmorgen ein schwerer Unfall: Auf schneeglatter Fahrbahn kam es zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Autos. Laut Polizei kamen drei Personen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Eine Leichtverletzte gab es bei einem weiteren Unfall in Neuss auf der Erprather Straße. Bei den anderen Unfällen blieb es am Morgen bei Sachschäden.

Bereits am Montagabend hatte der Wintereinbruch für große Verkehrsprobleme im Kreisgebiet gesorgt. Zwischen 18 und 22 Uhr zählte die Polizei 23 Unfälle. In Neuss kam es auf der Landstraße 142 zwischen Speck und Hoisten zu einem Unfall mit zwei schwerverletzten Personen.

Winterdienst im Dauereinsatz

Beim Busverkehr kam es am Dienstagmorgen in Neuss zu Verspätungen von bis zu 15 Minuten. "Die meisten Linien hinken aber nur wenige Minuten hinterher", sagt Stadtwerke-Pressesprecher Jürgen Scheer. Die Straßenbahnen fuhren am Dienstag laut Rheinbahnsprecherin Heike Schuster nach Plan. "Wir sind nachts Spur gefahren. Deswegen hatten wir am Morgen kaum Verspätungen. Lediglich im Raum Mettmann hatten wir Probleme", sagt Schuster.

Der Winterdienst in Neuss befand sich im Dauereinsatz. Am Montag waren die Räumfahrzeuge der Abfall- und Wertstofflogistik Neuss GmbH (AWL) bereits von 18.20 bis 1 Uhr unterwegs. Nach einer kurzen Nacht ging es für die AWL-Kräfte um fünf Uhr weiter. Bis etwa 15.30 Uhr waren 16 Mitarbeiter mit neun Fahrzeugen im Einsatz. Jeder Angestellte absolvierte zwei komplette Touren durch das Stadtgebiet.

Auch auf den Autobahnen in NRW ging am Morgen nicht viel. Der WDR meldete um kurz nach acht Uhr mehr als 300 Kilometer Stau.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wintereinbruch in Dormagen: Unfall mit drei Verletzten

(url)