1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Swing-Orchester geht auf abgespeckte Tournee

Quartett aus Kaarst : Swing-Orchester geht auf abgespeckte Tournee

Nachdem die Konzertreise nach Cuxhaven zwei Tage vor Beginn am 10. Juni abgesagt worden war, geht das vierköpfige Swing-Orchester nun am 20. Juni für zehn Tage auf eine abgespeckte Tournee.

Die große Enttäuschung in Britta Mölders Stimme ist nicht zu überhören: „Nur zwei Tage vor Beginn am 10. Juni wurde unsere geplante Konzertreise nach Cuxhaven abgesagt“, sagt die Musikerin, die gemeinsam mit ihrem Mann Jürgen das Swing-Orchester Kaarst leitet. Mit vierköpfiger Besetzung sollte die Tournee zum dritten Mal in Cuxhaven starten – doch es war der Stadt nicht gelungen, rechtzeitig ein passendes Konzept zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu erarbeiten. Pfingsten sei man überrannt worden und habe schlechte Erfahrungen gemacht.

„Swing OK“ war am Boden zerstört, so Britta Mölders. Die Absage traf die Band völlig unvorbereitet. Denn die Musiker waren gut vorbereitet, haben die auftrittsfreie Corona-Zeit zu intensiven Proben genutzt, 30 Stücke neu eingespielt und eine neue CD aufgenommen. Und viele Fans warteten bereits in Cuxhaven auf die Band. „Das war eine emotionale Achterbahnfahrt“, so Britta Mölders. Doch nun geht es auf eine abgespeckte Tournee: Ab 20. Juni spielt Swing OK für zehn Tage auf Norderney, wo die Formation im vergangenen Jahr erstmalig auftrat und sofort einen großen Zulauf verbuchen konnte. Nun dürfen sich die Besucher auf viele Kult-Klassiker wie „Logical Song“ von Supertramp, „Music“ von John Miles und „Bohemian Rhapsody“ von Queen freuen. Aber auch aktuelle Songs wie „Seite an Seite“ von Christina Stürmer sind im Repertoire. „Richtige Konzertatmosphäre wird aber spätestens mit Walzern wie ‚Rosen aus dem Süden‘ und Partystimmung mit Songs von Peter Maffay und Anna Maria Zimmermann aufkommen“, hofft Britta Mölders. Sie hat in den vergangenen Wochen intensiv an ihrem Gesang gearbeitet und wünscht sich, mit der Musik den Menschen in der Corona-Zeit Kraft und Hoffnung zu vermitteln. Und Anfang Juli geht es hoffentlich doch noch für zehn Tage nach Cuxhaven: „Viele Mitglieder unserer treuen Fangemeinde haben schon umgebucht und erwarten uns dann“, erklärt Britta Mölders.