1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Regiobahn fährt bald bis nach Wuppertal

Inbetriebnahme von neuem Stellwerk : Regiobahn fährt bald von Kaarst nach Wuppertal

Mit der Verlängerung der Bahnstrecke von Mettmann nach Wuppertal ist der Bau eines neuen Elektronischen Stellwerks Mettmann und die Erneuerung des Betriebsleitsystems erforderlich.

Von diesem Stellwerk wird zukünftig der gesamte Zugverkehr auf der Eisenbahninfrastruktur der Regiobahn sowohl zwischen Abzweig Dornap, Mettmann und Düsseldorf-Gerresheim als auch zwischen Neuss Hauptbahnhof und Kaarster See gesteuert, so dass die S28 dann ab Ende dieses Jahres zwischen Kaarster See und Wuppertal verkehren wird. Die Leit- und Sicherungstechnik ist in Zugsicherungshäusern in Mettmann und Kaarst installiert, die zeitlich versetzt in Betrieb genommen werden und von denen der Betrieb auf dem jeweiligen Streckenabschnitt autark gesteuert werden kann.

In einem zweiten und dritten Schritt erfolgen nun in den kommenden Wochen die abschließenden Arbeiten für die Inbetriebnahme der beiden neuen Stellwerke. Noch bis zum 7. Juni werden auf dem Kaarster Streckenabschnitt die Bahnübergänge Geulenstraße, Siemensstraße, Kaarster Straße und an der K4 (GustavHeinemannstraße/Neersener Straße) sowie die Reisendenüberwege an den Stationen Ikea Kaarst und Kaarst Mitte/Holzbüttgen außer Betrieb genommen und die Lichtzeichen abgedeckt. Aufgrund der eigenständigen Steuerungseinrichtungen können die Lichtsignalanlagen der Straßenverkehrsanlagen an den Kreuzungen mit der Neersener Straße eingeschaltet bleiben und so weitreichende Störungen im Straßenverkehr vermieden werden. Die Verkehrsteilnehmer müssen aber mit vorfahrtberechtigten Baustellen-Schienenfahrzeugen rechnen, die in Eigensicherung die Bahnübergänge und Überwege befahren werden. Auch kann es zu Ein- und Ausgleisungen der Baufahrzeuge, bei denen es sich um Zweiwegefahrzeuge handelt, kommen. Es kann zu leichten Behinderungen im Straßenverkehr kommen.

(NGZ)