Hückeswagen: Unbekannter entsorgt illegal Bauschutt an Bevertalstraße

Umweltsünder an der Bevertalstraße in Hückeswagen : Illegal Bauschutt entsorgt – wenige Meter vom Wertstoffhof entfernt

Ein Unbekannter hat seinen Bauschutt zwischen Mittwoch, 15 Uhr, und Donnerstagmorgen an der Einmündung der Bevertalstraße nach Reinshagensbever einfach an den Wegrand gekippt.

Es sind vielleicht noch 500 Meter bis zum Wertstoffhof des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands (BAV), An der Schlossfabrik. Aber das war jemanden womöglich zu weit. Vielleicht hatte es ihm auch nur zu lange gedauert, bis die Annahmestelle am Donnerstagnachmittag, 14 Uhr, wieder geöffnet hatte. Zu teuer dürfte dem Unbekannten das legale Entsorgen des Bauschutts dort jedenfalls nicht gewesen sein, hätte das doch nur wenige Euro gekostet. Der Unbekannte scheint es aber vorgezogen zu haben, seinen Abfall illegal in der Natur zu entsorgen – gegen 10 Uhr am Donnerstag entdeckte Fredi K. Roß, Anwohner aus dem nahen Kleineichen, an der Einmündung Bevertalstraße/Reinshagensbever den dort abgekippten Bauschutt. „Der muss zwischen Mittwoch, 15 Uhr, und Donnerstagmorgen dort abgeladen worden sein“, schreibt er in einer Mail an das Ordnungsamt der Stadt, die er an unsere Redaktion weiterleitete.

Weiter schreibt ein verärgerter Roß: „Wenn man sich das ansieht, kann man eigentlich nur sagen: Diese Leute sind nicht ganz gescheit!“ Wer kippe denn Schutt von einem ausgebrochenen Fenster oder einer Tür einfach in die Gegend, obwohl man den im Bringhof für fünf Euro abgeben könne?

Der Hückeswagener bittet die Ordnungsamtsmitarbeiter zu veranlassen, dass der Bauschutt vom Bauhof abgeholt und entsorgt wird. Zudem appelliert Roß, dass die Stadt eine App anbieten sollte, mit der man so etwas schneller und einfacher melden könne. „Andere Städte machen das so“, schreibt er und verweist damit etwa auf den Mängelmelder der Stadt Wermelskirchen.

Der Bauhof wird den Bauschutt zwar nicht entsorgen, das Ordnungsamt wird jedoch den BAV verständigen. Denn das Entleeren und die Instandhaltung der öffentlichen Papierkörbe sowie das Einsammeln von „wildem“ Müll hat die Stadt im Frühjahr an den BAV übertragen, wodurch nun Kapazitäten beim Bauhof frei wurden.

Eine App, über die wilde Müllkippen und andere Mängel gemeldet werden können, hatte die Stadtverwaltung vor Jahren abgelegt. Im Zuge der Ausweitung des sogenannten E-Governments ist es aber möglich, online über die Internetseite der Stadt, www.hueckeswagen.de, so etwas zu melden. Das wird aber noch sehr verhalten genutzt, wie ein Mitarbeiter des Ordnungsamts auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte. Er habe pro Woche vielleicht zwei Meldungen über den Mängelmelder, „deutlich mehr sind entsprechende Mails und Anrufe. Wir sind halt in einer Kleinstadt, wo jeder jeden kennt“, sagte er.

Im Übrigen kann das illegale Entsorgen gerade von Bauschutt teuer werden. Wenn der Täter auf frischer Tat erwischt wird oder später irgendwie ermittelt werden kann, droht ihm ein Bußgeld ab 500 Euro aufwärts. Da sind die fünf Euro Entsorgungsgebühr beim BAV-Wertstoffhof deutlich günstiger.

Öffnungszeiten Wertstoffhof, An der Schlossfabrik 32: Dienstag, 14 bis 18 Uhr, Donnerstag, 14 bis 20 Uhr, Samstag, 8 bis 13 Uhr.

(büba)
Mehr von RP ONLINE