1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Daumen für Frankreich sind gedrückt

Hückeswagener und die Fußball-EM : Daumen für Frankreich sind gedrückt

Seit 48 Jahren lebt die gebürtige Französin Joëlle Callsen-Lemoult in Deutschland. Bei der Fußball-Europameisterschaft fiebert sie aber mit dem amtierenden Weltmeister – und mit ihrem Heimatland. Viel Ahnung von Fußball habe sie nicht.

Zur Fußball-EM 2016 hatte Joëlle Callsen-Lemoult den richtigen Riecher und gewann mit ihrem Tipp für die Partie Frankreich-Deutschland gegen den Mitarbeiter unserer Zeitung. Heute, Dienstag, treffen die beiden Nationalmannschaften im ersten EM-Gruppenspiel erneut aufeinander. Der Anpfiff ist um 21 Uhr. Und auch diesmal ist die gebürtige Französin von einem Sieg der Franzosen überzeugt. 2:0 lautet der Tipp für ihr Heimatland. Als Fußballexpertin sieht sich die Französisch- und Deutschlehrerin im Ruhestand aber keineswegs. „Ich habe nicht viel Ahnung vom Fußball und kenne die jungen Spieler der Mannschaft doch gar nicht“, gibt sie zu und lacht.

Die Leidenschaft für die Sportart liegt dennoch in der Familie. Schon die Söhne Raphaël (38) und Gabriel (36) haben früher in Hückeswagen beim RSV 09 auf dem Platz gekickt. Mittlerweile haben sie eigene Lieblingsvereine wie Bayern München und den französischen Fußballclub Paris St. Germain. Dass Deutschland gleich in der Vorrunde auf den Weltmeister und darüber hinaus auch auf Portugal als amtierenden Europameister trifft, ist eine große Herausforderung für die deutsche Elf. „Da spielen gleich die Elefanten gegeneinander, das wird spannend“, sagt die 69-Jährige.

  • Die Elefanten im Tierpark Hagenbeck in
    Fußball-EM : Elefanten-Orakel tippt auf Frankreich-Sieg gegen Deutschland
  • Das Logo der Uefa Euro 2020.
    Ökonomie und Fußball : Das Geld bestimmt die EM-Favoriten
  • Enges Spiel: Deutschland verliert beim Test
    Torwart-Patzer entscheidet : DFB-Frauen unterliegen Frankreich im Test knapp

Als junge Frau kam Joëlle Callsen-Lemoult nach Deutschland, arbeitete ein Jahr als Assistentin in Bonn und von 1975 bis zur Pensionierung vor vier Jahren am St.-Angela-Gymnasium in Wipperfürth. Auf dem Lindenberg wurde sie sesshaft und gründete eine Familie. In Hückeswagen bekannt ist die Französin vor allem durch ihr Engagement für die deutsch-französische Städtepartnerschaft mit Etaples sur Mer. Seit vielen Jahren leitet sie das Partnerschaftskomitee der Schloss-Stadt und organisiert den Austausch zwischen den beiden Städten. Zurzeit steckt das Komitee in den Vorbereitungen für das Jubiläum zu „50 Jahren Städtepartnerschaft“, das im nächsten Jahr groß gefeiert werden soll.

Es gibt aber noch mehr, dass Joëlle Callsen-Lemoult derzeit von der Fußball-Europameisterschaft ablenkt. „Vor wenigen Tagen ist mein viertes Enkelkind geboren“, sagt sie stolz. Bis sie es in den Armen halten kann, werden noch einige Wochen vergehen, denn Sohn Gabriel lebt mit seiner Familie in London. „Ich bin aber mittlerweile zweimal geimpft und habe auch den QR-Code als Impfnachweis, so dass ich vielleicht im August nach London reisen kann“, sagt sie und hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

Die Spiele der Fußball-EM verfolgt dafür der neunjährige Enkel aus der Bundeshauptstadt Berlin. „Er füllt auch die Spieletabelle aus, die ich ihm geschickt habe“, sagt die stolze Oma.

Voraussichtlich wird Joëlle Callsen-Lemoult die Partie Frankreich gegen Deutschland mit Freunden zusammen ansehen. Dass diese für die Tore der deutschen Nationalmannschaft jubeln werden, wenn denn welche fallen, stört die 69-Jährige nicht. „Ich hoffe trotzdem, dass Frankreich gewinnt“, sagt sie und bleibt damit ihrem 2:0-Tipp treu.