1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: B 483 wird ab Mittwoch in drei Abschnitten saniert

Landesbetrieb Straßen in Hückeswagen : B 483 wird ab Mittwoch in drei Abschnitten saniert

Für Verkehrsteilnehmer zwischen Hückeswagen und Radevormwald hat die Baumaßnahme auf der B 483 ab kommenden Mittwoch enorme Auswirkungen: Sie müssen große Umwege fahren, um ans Ziel zu gelangen.

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW startet die umfangreiche Fahrbahnsanierung der B 483 zwischen Hückeswagen und Radevormwald-Rädereichen am kommenden Mittwoch, 8. Juli. Die Gesamtmaßnahme ist in drei Bauabschnitte gegliedert – Teil I: vom Ende der Ortsdurchfahrt Hückeswagen bis Pleuse; Teil II: vom Kreisverkehr in Hückeswagen bis zum Ende der Ortsdurchfahrt von Hückeswagen; Teil III: von Pleuse bis Kreisverkehr Rädereichen.

Zusätzlich zur Fahrbahnsanierung wird der Rad-/Gehweg entlang des Streckenabschnittes und am Kreisverkehr in Hückeswagen erneuert. Die Sanierung des Kreisels ist an zwei Wochenenden geplant. Die genauen Termine stehen noch nicht fest. Um die Bauzeit zu minimieren und die Beeinträchtigungen für Verkehrsteilnehmer und Anwohner zu verringern, werden die Arbeiten in den Bauabschnitten zeitgleich durchgeführt. Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt können allerdings nur unter einer Vollsperrung erfolgen. Deshalb können die Arbeiten im zweiten und dritten Bauabschnitt als Wanderbaustelle unter halbseitiger Sperrung ausgeführt werden. Die Verkehrsregelung erfolgt durch Baustellenampeln.

Anlieger können die Vollsperrung bis zum jeweiligen Baufeld durchfahren und ihre Grundstücke auch während der Arbeiten grundsätzlich erreichen. Zeitweise kann es jedoch zu zeitlichen Einschränkungen kommen. Hierüber werden die Anwohner im Vorfeld informiert.

Der überörtliche Verkehr wird während der gesamten Bauzeit großräumig umgeleitet. In Fahrtrichtung Radevormwald erfolgt die Umleitung ab Hückeswagen zunächst über die Kreisstraßen K1 und K2 und über die L412 bis Radevormwald. In Fahrtrichtung Hückeswagen erfolgt die Umleitung entgegengesetzt. Während der Vollsperrung kann die Kreisstraße K1 (August-Lüttgen-Straße) durch Lkw genutzt werden.

Die Gesamtmaßnahme soll nach jetzigem Stand voraussichtlich bis Ende des Jahres dauern.

(rue)