1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Sportabzeichen werden in Haan verliehen

Ausgezeichnet : Über 800 Haaner absolvierten 2019 das Sportabzeichen

Im Haaner Rathaussaal werden die Absolventen des Sportabzeichen-Wettbewerbs 2019 geehrt. Bürgermeisterin Bettina Warnecke und Sportverbands-Vorsitzender Herbert Raddatz übergeben die Urkunden.

Sie sind schnell oder ausdauernd gelaufen und geschwommen, haben geturnt, weit geworfen und gestoßen oder Seilchen gesprungen: 820 Haaner Erwachsene, Kinder und Jugendliche haben im vergangenen Jahr die geforderten Leistungen für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens gemeistert. Ihr Lohn: Jetzt konnten sie im Ratssaal ihre Urkunden und Ehrennadeln in Bronze, Silber oder Gold aus den Händen von Bürgermeisterin Bettina Warnecke und dem Sportverbandsvorsitzenden Herbert Raddatz entgegennehmen

Angetreten waren im Vorjahr einmal mehr nicht nur Einzelsportler, sondern unter anderem auch eine Handballmannschaft des Haaner TV und ganze Schulklassen. Besonders ausgezeichnet haben sich dabei 2019 Jürgen und Ingrid Hammerstein sowie Ursula Russek: Jürgen Hammerstein erfüllte die sportlichen Anforderungen im vergangenen Jahr bereits zum 48., seine Frau zum 44. Mal. Ursula Russek trat schon zum 45. Mal an und wurde ebenfalls ausgezeichnet.

Wer das Sportabzeichen machen möchte, muss sich in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination bewähren. Dabei gibt es immer verschiedene Sportarten zur Auswahl, um einen Bereich zu meistern: Bei der Ausdauer beispielsweise Laufen, Walken, Fahrrad fahren und Schwimmen, bei der Koordination Weit- und Hochsprung, Seilchen springen oder Geräteturnen und bei der Kraft Kugelstoßen oder Schlagballweitwurf. Jeder Teilnehmer aber muss auf jeden Fall nachweisen, dass er schwimmen kann: Die Kinder 50 Meter, die Erwachsenen 200 Meter oder alle mit 15 Minuten Dauerschwimmen.

Bei den Eheleuten Hammerstein gehen die Geschmäcker bei der Auswahl ihrer Lieblingssportarten offenbar etwas auseinander: Während sie – eine ehemalige Sportlehrerin – am liebsten schwimmt, fährt er jeden Tag Fahrrad, das nach eigenem Bekunden sein wichtigstes Verkehrsmittel in Haan ist. Sport treiben die beiden jede Woche mindestens drei bis vier Mal, fahren in ihrem Urlaub außerdem Ski oder gehen in den Bergen wandern und klettern. „Ohne Bewegung ist alles nichts“, sagte Ingrid Hammerstein am Rande der Veranstaltung, und ihr Gatte ergänzte: „Es ist die Freude an der Unternehmung und das Ziel, sich fit zu halten, weshalb wir das Sportabzeichen machen.“ In diesem Jahr wollen sie jedenfalls wieder antreten, wenn die Gesundheit mitspielt.

Das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) verliehen. Bundespräsident Theodor Heuss hatte es 1958 staatlich anerkannt, es ist durch das Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen ein geschütztes Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland.