1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Fast jeder zweite Haaner ist Sparkassen-Kunde

Haan : Fast jeder zweite Haaner ist Sparkassen-Kunde

Das Geldinstitut hat seine Geschäftszahlen für 2019 vorgestellt: 534.000 Euro Gewinn bei einer Bilanzsumme von 700 Millionen Euro.

Udo Vierdag kann sich noch gut die Eröffnung der Ausstellung Kunst  5.0 vor einigen Tagen in seinem Haus erinnern. Da wurde der Vorstandsvorsitzende der Stadt-Sparkasse Haan von einer älteren Dame angesprochen: „Sie sagte mir, sie sei bereits seit Jahrzehnten Kundin und wolle unbedingt einmal loswerden, wie zufrieden sie heute sei“, berichtete Vierdag jetzt zum Auftakt der Bilanz-Präsentation seines Unternehmens.

Sein Tenor: Die Episode steht stellvertretend für die Verankerung der Haaner Sparkasse in der Bevölkerung. „Unsere Kunden hier vor Ort zufriedenzustellen – seien es Unternehmer, Privatleute oder andere Gruppen – ist unser großes Ziel“, stellte Vierdag in den Vordergrund. Die Zahlen unterstützen diese Aussage eindrucksvoll, denn in vielen Bereichen hebt sich die bewusst eigenständig gehaltene Sparkasse von Mitbewerbern deutlich ab. 15.000 Kunden vertrauen ihr – und damit fast jeder zweite Haaner.

55 neue Unternehmen konnte das Institut bei der Kreditvergabe gewinnen – im umworbenen Markt sei das sensationell, hieß es. Im Jahr zuvor sei man mit 27 schon gut unterwegs gewesen. Die intensive und nachhaltige Betreuung sei das große Plus der örtlich vernetzten Sparkasse, die auch kurze Entscheidungswege in die Waagschale werfen kann. So könne die Kreditvergabe bei Bedarf innerhalb eines Tages erfolgen. Auch andere Bereiche stimmen froh:

Immobilien Die Finanzierung von Eigenheimen nimmt weiterhin einen großen Stellenwert ein. So seien Baufinanzierungskredite in Höhe von 57,6 Millionen Euro neu herausgegeben worden, hieß es – die Steigerung um 50 Prozent sei rekordverdächtig. Auch im Bereich der vermittelten Objekte sieht man sich mit sieben Wohnungen im Neubaubereich, 13 Eigentumswohnungen und acht Häusern bei einer Steigerung von 20 Prozent in der Erfolgsspur.

Bausparen In dieser Kategorie belegt die Sparkasse Haan nach eigener Aussage Platz 1 im Rheinland. Obwohl Zinssteigerungen derzeit nicht in Sicht seien, habe die Sparkasse ihr Ergebnis aus dem vergangenen Jahr mit nunmehr 20,5 Millionen Euro noch einmal um 20 Prozent übertroffen, sagte Vierdag. Sein Vorstandskollege Mark Krämer wiederum betonte, selbst bei den zurzeit keineswegs lukrativen Spareinlagen seien die Kundeneinlagen um fast zehn Prozent gestiegen.

Digitalisierung 2019 kristallisierte sich dem Sparkassen-Führungsduo zufolge ein klarer Trend heraus: Immer mehr Kunden nutzen für die täglichen Bankdienstleistungen das Online-Banking. Lediglich umfangreichere Beratungen wie beispielsweise bei Baufinanzierungen oder Geldanlage wollten die Kunden im persönlichen Gespräch erledigen. Die Sparkasse reagiert darauf unter anderem mit dem neuerdings nutzbaren yes-Identitätsdienst für schnelle und einfache online-Identifikation. Die Online-Banking- Quote liegt bei 61,7 Prozent.

Als wichtiges Indiz für die Verankerung in der Region sieht die Sparkassen Führung allerdings auch ihre Funktion als großer Steuerzahler und Arbeitgeber. Mit rund 100 Beschäftigten, sagt Vierdag, „sehen wir die Regionalentwicklung als unsere Aufgabe“. Filial-Schließungen gebe es bei der Sparkasse Haan nicht. Klingt nach einem eindeutigen Versprechen.