Open-Air-Kino im Gocher Museumsgarten geplant.

Goch : Freiluft-Kinoabende beim Goli-Open-Air

Bei der fünften Ausgabe des Goli-Open-Air werden an fünf Abenden im Gocher Museumsgarten preisgekrönte Kinofilme präsentiert. An zwei Terminen wird Live-Musik zur Einstimmung gespielt.

Wolkenlose Himmel, rekordverdächtige Temperaturen und die Flucht ins kühle Nass. Während manche das schöne Wetter draußen genießen, verkriechen sich die anderen in ihren Wohnungen und Häusern. Ob man ihn nun mag oder nicht, all das hatte der Sommer 2019 schon parat. Und die Wetteraussicht für die nächsten Wochen verspricht wenig Abwechslung. Wenn es in dieser Zeit an die Freizeitplanung geht, sind Schwimmbad, Badesee und Co. wohl die ersten Adressen. Kinobesuche gehören vermutlich nicht zur ersten Wahl. Wenn aber Abends die Dunkelheit hereinbricht und die Hitze auf ein angenehmes Maß sinkt, öffnet im August der Gocher Museumsgarten zum fünften Goli-Open-Air seine Tore.

An fünf Terminen präsentiert das Goli Theater auf einer 50 Quadratmeter großen Leinwand ein sorgfältig ausgewähltes Programm an Kinofilmen, die in den vergangenen Monaten im Goli teils für ausverkauftes Haus gesorgt hätten, so Sprecher Joachim Lück. Am Freitag, 2. August läutet „Green Book“ mit Hauptdarsteller Viggo Mortensen die Open-Air-Wochen ein. Neben einer Auszeichnung in der Kategorie „Bester Film“, konnte Green Book bei den Oscars 2019 noch in zwei weiteren Kategorien überzeugen. Acht Tage später, am Samstag, 10. August, folgt mit „Bohemian Rhapsody“ ein Biopic über Queen-Leadsänger Freddie Mercury, das dessen Leben  von der Bandgründung bis hin zum legendären „Live Aid“-Konzert 1985 begleitet. Mit „25 km/h“ nimmt am Freitag, 16. August, ein deutscher Roadmovie mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel in den Hauptrollen die Leinwand für sich ein. In „A Star is born“ singen Erfolgsmusiker Jackson Maine (Bradley Cooper) und die angeschlagene Künstlerin Ally (Lady Gaga) um die Wette. Rundherum spinnt Cooper, der auch die Regie übernahm, eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen. Der Film um Titelsong „Shallow“, der ebenfalls bei den Oscars absahnte, wird am 23. August gezeigt.

Den Abschluss formt dann einen Tag später der schwedisch-dänische Streifen „Astrid“ über die bedeutende Autorin Astrid Lindgren, deren Geschichten, ob Michel aus Lönneberga oder Pippi Langstrumpf,  bis heute Jung und Alt in ihren Bann ziehen. Während die Filmdisponenten Kirsten Pauls und Ingo Rossi das Programm für die fünfte Ausgabe des Goli Open Air zusammenstellten, brachte Open-Air-Chef Franklin von Brocke die Technik in Schuss. „Zahlreiche weitere Aktive des Goli e. V. stehen bereit, um Leinwand, Technik und Sitzgelegenheiten auf- und abzubauen sowie die Gäste mit gekühlten Getränken und Popcorn zu versorgen“, gibt der Veranstalter zu verstehen. Sobald die letzten Sonnenstrahlen erloschen sind, wird der Beamer eingeschaltet.

Für den unwahrscheinlichen Fall von schlechtem Wetter wir ins Goli Theater ausgewichen - ein  Hinweis wird am Veranstaltungstag um 16 Uhr auf der Facebook-Seite zu finden sein. Bei den Vorführungen am zweiten und am 16. August wird die Wartezeit bis zum Filmbeginn mit musikalischen Darbietungen verkürzt. Am ersten Termin spielt die vierköpfige Akustik-Band „2&2“ Folk, Pop, Swing und Balladen. Von Ed Sheeran über Marley und Pink bis zu den Beatles ist dabei alles mit von der Partie. Den 16. August versüßt das Duo „KLARA“. Klaus Willacher (Gesang, Gitarre) und Ralf Nieder (Piano, Gitarre, Gesang) geben ein ähnliches Repertoire zum Besten und performen neben Beatles, Leonard Cohen und Amy Winehouse auch deutsche Künstler wie Rio Reiser und AnnenMayKantereit.  Goli e. V. „freut sich auf fünf zauberhafte Kinoabende unter freiem Himmel.“

Mehr von RP ONLINE