1. Kultur
  2. Film
  3. Themen

Oscars 2023: Wann wird der Academy Award verliehen? - aktuelle News und Infos

Oscars 2023: Wann wird der Academy Award verliehen? - aktuelle News und Infos (Foto: dpa/Chris Pizzello)

Oscars

  • Datum: 12. März 2023
  • Veranstaltungsort: Dolby Theatre in Los Angeles
  • Moderation: noch nicht bekannt
  • Kategorien: 23 feste Kategorien

Die Oscars sind der begehrteste Filmpreis der Welt, gefolgt von den Golden Globes. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences vergibt die goldene Statue mit dem Namen Oscar seit 1929 jedes Jahr in Hollywood, um die größten Stars zu ehren. Der Preis für die Schauspieler ist einer der größten, den ein Darsteller bekommen kann.

Zahlreiche VIPs sind bereits mit dem Oscar ausgezeichnet worden, wie Matthew McConaughey, Sean Penn, Denzel Washington und Tom Hanks bei den männlichen Hauptdarstellern oder Jennifer LawrenceHalle BerryMeryl StreepKate Winslet oder Julia Roberts als beste Hauptdarstellerin.

Oscars 2022: Alle Infos finden Sie hier.

Das sind die Oscar-Gewinner 2021.

Wann werden die Oscars 2023 verliehen?

Im Jahr 2023 findet die 95. Verleihung der Oscars statt, als Termin ist der 12. März 2023 vorgesehen. Stattfinden soll die Veranstaltung im Dolby Theatre in Los Angeles. Wer die Moderation übernehmen wird, ist noch nicht bekannt.

Wer ist für den Oscar 2023 nominiert?

Die Nominierungen für die 95. Oscars sollen am 23. Januar 2023 bekanntgegeben werden. Hier finden Sie alle Oscar-Nominierungen des vorherigen Jahres 2022.

Bester Schauspieler in einer Hauptrolle 2022:

Beste Schauspielerin in einer Hauptrolle 2022:

Wer hat die meisten Oscars gewonnen?

Tatsächlich hat Walt Disney die meisten Oscars bekommen, insgesamt 26 Stück, davon vier Ehren-Oscars. Diese hat er natürlich in unterschiedlichen Kategorien bekommen, nominiert wurde Disney sogar 63 Mal. Edith Head ist die am häufigsten ausgezeichnete Frau – die Kostümbildnerin bekam acht Oscars, bei 35 Nominierungen. Kurioserweise bekamen die Zeichentrickfiguren Tom und Jerry sieben Oscars - bei 13 Nominierungen. Kater und Maus sind damit die erfolgreichsten Trickfilmfiguren. 

Wie viel ist ein Oscar wert?

Im Gegensatz zum Prestigewert, den ein Oscar-Gewinn für den Regisseur, Schauspieler oder den hinter den Kulissen arbeitenden Menschen bedeutet, ist eine Statue relativ wenig wert – und das, obwohl er so herrlich golden glänzt. Die Deutsche Börse Commodities hat einmal ausgerechnet, dass ein Oscar nur einen reinen Materialwert von etwa 275 Euro hat. Der Oscar besteht aus Kupfer, Nickel, Silber und Gold, nur der Überzug besteht aus 24-karätigem Gold – und dieser ist hauchdünn.

Allerdings liege der Wert über den reinen Materialwert hinaus bei etwa 950 US-Dollar. Ein Diebstahl der Figur lohnt sich also nicht wirklich – rein finanziell gesehen. Allerdings – der Oscar, den Orson Welles für sein Meisterwerk „Citizen Kane“ bekommen hat, wurde für über 860.000 US-Dollar versteigert, wie CNN berichtet hat. 

Wer hat den Oscar abgelehnt?

Die Oscar-Verleihung ist eine riesige Bühne – Millionen, wenn nicht gar Milliarden Fernsehzuschauer verfolgen das Spektakel am Bildschirm. Da liegt es nahe, dass der eine oder andere Ausgezeichnete diese Bühne für ein Statement nutzt. Der erste Ausgezeichnete, der seinen Oscar nicht annahm, war Dudley Nichols 1936 – er lag mit der Academy im Clinch.

Aus unterschiedlichen Formen des Protests lehnten sowohl George C. Scott als auch Marlon Brando den Oscar ab. Wobei ersterer seinen Oscar für die Hauptrolle in Patton – Rebell in Uniform tatsächlich nicht entgegennahm, während Brando Sacheen Littlefeather, eine Native American, an seiner Statt zur Dankesrede auf die Bühne gehen ließ – ein Statement gegen die Unterdrückung der Bürgerrechte der US-Ureinwohner. 

Welche Kategorien gibt es bei den Oscars?

Es gibt derzeit 23 feste Kategorien für Oscar-Auszeichnungen. Dazu gibt es sechs Auszeichnungen, die nicht in jedem Jahr verliehen werden sowie ebenfalls sechs Auszeichnungen für Wissenschaft und Technik.

Der prestigeträchtigste Oscar ist natürlich der für die Beste Regie, den Besten Film und den Besten Hauptdarsteller sowie die Beste Hauptdarstellerin. Dazu gibt es Auszeichnungen für den Besten Ton oder die Besten Visuellen Effekte, das Beste Make-Up oder den Besten Song und die Beste Filmmusik.

Acht der 23 Auszeichnungen stammen aus dem Ursprungsjahr 1929, die jüngste Kategorie ist jene für den Besten Animierten Spielfilm – wobei jene für den Besten Animierten Kurzfilm bereits im Jahr 1932 eingeführt wurde. Mit Kategorien, wie Bester Tonschnitt, Beste Zwischentitel oder Beste Originalgeschichte werden mittlerweile auch mehrere Kategorien nicht mehr ausgezeichnet. 

Welche Rekorde wurden bei den Oscars aufgestellt?

Natürlich ist bei der Frage nach den Kategorien vor allem jene nach dem erfolgreichsten Film von Bedeutung – von 1939 bis 1960 war das „Vom Winde verweht“ mit zehn Oscars, dann kam „Ben Hur“, der elf Trophäen abräumte. Hier konnte wiederum 1998 „Titanic“ mit ebenfalls elf Oscars gleichziehen, gleiches schaffte 2004 „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“.

Als sogenannte „Big Five“ werden Auszeichnungen als Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Beste Hauptdarstellerin und Bestes Drehbuch bezeichnet – mit „Es geschah in einer Nacht“ (1934), „Einer flog über das Kuckucksnest“ (1975) und „Das Schwiegen der Lämmer“ (1991) haben das erst drei Filme geschafft. 

Aktuelle News und weitere Infos zu den Oscars 2023 finden Sie hier.

Beliebte Bilder